2348491

Windows 10 April-Update: Patch behebt Einfrier-Probleme

09.05.2018 | 11:25 Uhr |

Microsoft hat für Windows 10 April Update mit einen Patch zum Download freigegeben, der Einfrierprobleme löst. UPDATE

UPDATE, 11:15 Uhr: Das Update KB4103721 für Windows 10 Version 1803 sorgt bei einigen Nutzern offenbar für massive Probleme. Es ist das erste Update für Windows 10 April 2018 Update und sollte eigentlich - unter anderem - ein Einfrier-Problem in Verbindung mit Chrome und Cortana lösen (siehe unten in dieser Meldung). Allerdings klagen die betroffenen Nutzer in diesem Beitrag im Microsoft-Forum, dass ihr System nach der Installation des Updates nicht mehr korrekt boote. Andere Nutzer können wiederum das Problem nicht nachvollziehen, denn bei ihnen hat sich das Update - wie auch auf unserem Testsystem - korrekt installiert. Nutzer, die von den Bootproblemen betroffen sind, können über einen Wiederherstellungspunkt ihr Betriebssystem auf den Zustand vor Installation von KB4103721 zurückversetzen. Wer einen solchen Wiederherstellungspunkt nicht besitzt, der kann zurück zu Windows 10 Version 1709 wechseln. Und zwar über die Einstellungen, Update und Sicherheit, Wiederherstellung und den Button "Los geht´s" unter "Zur vorherigen Version von Windows 10 zurückkehren". Alternativ drücken Sie nach dem Einschalten des Rechners die F11-Taste und halten diese gedrückt. Das setzt natürlich voraus, dass die Ordner Windows.old und $WINDOWS.~BT auf dem Systemlaufwerk noch nicht gelöscht oder verändert wurden. (UPDATE ENDE)

Für Windows 10 April 2018 Update (Windows 10 Version 1803) ist ein wichtiges erstes Update erschienen. Microsoft hatte vorab angekündigt, mit einem Update die Einfrier-Probleme beheben zu wollen, die nach dem April-Update - nicht nur - unter Chrome auftraten.

Diese Ankündigung wird nun erfüllt: Mit dem 2018-05 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803 (KB4103721), so der offizielle Name. Der Patch wird über Windows Update verbreitet und steht alternativ auch hier im Microsoft Update-Katalog für die unterschiedlichen Windows-10-Varianten zum Download bereit. Die Download-Größe liegt bei um die 330 Megabyte bei der x64-Variante.

Laut den Veröffentlichungsnotizen wird das Einfrier-Problem gelöst, welches nach der Installation des April-Updates bei der Nutzung von Chrome oder Cortana auftrat. Ebenso werden Probleme beim Verarbeiten von App-V Scripts behoben. Mit Windows 10 Version 1803 bereiteten auch einige VPN-Apps Probleme, was mit dem kumulativen Update gelöst wird. Auch Verbindungsprobleme mit Remote-Desktop-Servern sollten der Vergangenheit angehören.

Zusätzlich enthält das kumulative Update auch diverse Sicherheitsupdates, die Microsoft im Rahmen des Patch-Days im Mai veröffentlicht hat. Diese Sicherheitsupdates betreffen Windows Server, Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Kernel, Microsoft Graphics Component, Windows Storage and Filesystems, HTML Help und Windows Hyper-V.

Mit dem kumulativen Update erhöht sich die Build-Nummer von Windows 10 Version 1803 von Build 17134.5 auf Build 17134.48. Zum Abschluss der Installation ist ein Neustart notwendig.

Neue kumulative Updates für Windows 10 Version 1709 und

Für die älteren Windows-10-Versionen stehen über Windows Update ebenfalls neue Sammel-Updates zur Installation bereit. Konkret für Windows 10 Version 1709, WIndows Version 1703 und Windows 10 Version 1607. Auch hier werden überwiegend Bugs behoben und die bereits erwähnten Sicherheitsupdates installiert.

Windows 10 April-Update: Alle Infos & Details

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2348491