2355427

So begrenzen Sie die Bandbreite für Windows-Updates

22.09.2019 | 17:09 Uhr | Roland Freist

Es kann sinnvoll sein, die Bandbreite für Window-Udates manuell zu begrenzen. Wir zeigen Ihnen wie's geht.

Die Updates für Windows 10 erreichen mittlerweile Größen von mehr als einem Gigabyte. In der Voreinstellung passt das Betriebssystem die Bandbreite beim Download dynamisch an. Wenn also ansonsten nichts zu tun ist, beansprucht das Windows-Update bis zu 100 Prozent der verfügbaren Bandbreite. Wenn Sie beispielsweise gleichzeitig andere Downloads starten, wird dieser Wert automatisch reduziert.

Dennoch ist es teilweise sinnvoll, die Bandbreite für Uploads manuell zu begrenzen, etwa um beim Empfang von gestreamten Videos aus dem Internet garantiert immer die benötigte Übertragungsgeschwindigkeit zu bekommen. Das können Sie in Windows 10 einstellen.

Das könnte Sie interessieren: Windows 10 legal für 36 Euro kaufen

Über die „Einstellungen“ von Windows können Sie die Bandbreite für Downloads und Uploads beim Übertragen der Update-Pakete manuell begrenzen.
Vergrößern Über die „Einstellungen“ von Windows können Sie die Bandbreite für Downloads und Uploads beim Übertragen der Update-Pakete manuell begrenzen.

Rufen Sie dazu im Startmenü die „Einstellungen“ auf und dort „Update und Sicherheit“. Klicken Sie auf den Link „Erweiterte Optionen“ und im folgenden Fenster auf „Übermittlungsoptimierung“. Dort finden Sie einen weiteren Link „Erweiterte Optionen“, der Sie zu einer Reihe von Reglern zur Einstellung der Bandbreite für Windows-Updates führt. Mit „Bandbreite beim Herunterladen von Updates im Hintergrund einschränken“ regulieren Sie die Bandbreite für Downloads, die Windows selbsttätig angestoßen hat. Der Regler „Bandbreite beim Herunterladen von Updates im Vordergrund einschränken“ hingegen dient zum Beschränken der Bandbreite von Aktualisierungen, die Sie selbst über „Update und Sicherheit“ in die Wege geleitet haben. Darunter finden Sie zwei Regler für die „Uploadeinstellungen“. Sie beziehen sich auf eine Funktion in Windows 10, mit der das Betriebssystem Updates nicht nur von den offiziellen Microsoft-Servern, sondern auch von Rechnern im LAN und im Internet beziehen kann.

Per Voreinstellung ist auch Ihr eigener Computer als Datenquelle in dieses System eingebunden. Den entsprechenden Schalter finden Sie im Fenster „Übermittlungsoptimierung“. Über die „Uploadeinstellungen“ können Sie diese Funktion auf eine bestimmte Bandbreite und maximale Datenmenge beschränken.

Tipp: Windows-Update funktioniert nicht? So reparieren Sie (fast) jeden Fehler

PC-WELT Marktplatz

2355427