2392701

Wichtige Kaufkriterien für Gaming-Headsets

05.12.2018 | 09:01 Uhr |

Ihr altes Headset hat ausgedient, und nun stehen Sie vor dem Kauf eines neuen Geräts. Dabei wissen Sie im ersten Moment nicht so recht, worauf Sie achten sollen. Um Ihnen den Headsetkauf zu erleichtern, finden Sie hier grundsätzliche Auswahlkriterien.

Bei einer ersten Recherche stoßen Sie immer wieder auf Wireless-Headsets, die Sie ohne Kabel in Betrieb nehmen können. Üblicherweise stellen Headset und PC die Drahtlosverbindung hier über einen Funk-Dongle her, den Sie in einen freien USB-Port am PC stecken. Die meisten Geräte nutzen dazu die 2,4-GHz-Funkfrequenz, die inzwischen recht stabil läuft. Das war bei älteren Modellen nicht immer der Fall. Hier konnten Sie Latenzen feststellen. Mittlerweile haben Sie mit einem Wireless-Headset aber kaum noch Einbußen bei der Klangübertragung. Allerdings bleibt die Qualität der Drahtlosverbindung immer noch modellabhängig.

Wenn Sie Ihren kabellosen Kopfhörer auch mit Ihrem Smartphone nutzen möchten, wählen Sie am besten ein Modell mit Bluetooth. Denn hier lassen sich beide Geräte über eine kurze Distanz ganz einfach miteinander koppeln. So praktisch Wireless-Headsets auch sind, da Sie sich Kabelgewirr ersparen, sollten Sie grundsätzlich beachten, dass Sie den Akku regelmäßig aufladen müssen.

Ist weder die drahtlose Verbindung noch der Akkubetrieb etwas für Sie, wählen Sie einen kabelgebundenen Kopfhörer. Die Modelle mit den Strippen sind vergleichsweise wenig störungsanfällig und benötigen auch keine autarke Energieversorgung. Da kein schwerer Akku in den Ohrmuscheln eingebaut ist, sind Sets mit Kabelverbindung auch wesentlich leichter. Es gibt zwei Modellausführungen: Headsets mit Klinken- oder mit USB-Anschluss.

Drahtlos oder mit Kabel: Bei einem neuen Headset für Spiele ist das die erste Frage, die Sie beantworten müssen. Danach wählen Sie zwischen WLAN oder Bluetooth beziehungsweise USB- oder Klinkenanschluss aus.
Vergrößern Drahtlos oder mit Kabel: Bei einem neuen Headset für Spiele ist das die erste Frage, die Sie beantworten müssen. Danach wählen Sie zwischen WLAN oder Bluetooth beziehungsweise USB- oder Klinkenanschluss aus.
© Asus

Die Auswahl hängt nicht zuletzt von Ihrem PC ab: Ist Ihr Rechner mit einem hochwertigen Mainboard sowie einem guten Onboard-Soundchip ausgestattet, empfiehlt sich der Griff zum klassischen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker. Für ein Headset mit USB-Anschluss benötigen Sie im PC eine spezielle Soundkarte. Sie macht aber nur Sinn, wenn Sie mit dem integrierten Onboard-Sound sehr unzufrieden sind. Denn in der Praxis gibt es kaum Unterschiede zwischen dem DSP (Digital Sound Processing) der USB-Headsets und den Premium-Sound-Lösungen auf der Hauptplatine.

Wenn Sie das Headset aber nicht nur am PC, sondern auch an der Konsole nutzen wollen, ist der USB-Anschluss oft die bessere Wahl. Dank des integrierten Soundchips erhalten Sie hier in der Regel ein besseres Klangergebnis als über einen analogen Anschluss.

Tipp: Test -  Gaming-Headsets Creative, HyperX, Razer, Steelseries & Co

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2392701