2332691

Whatsapp-Mitbegründer investiert 50 Mio. Dollar in Signal

22.02.2018 | 15:10 Uhr |

Der Krypto-Messenger Signal soll mit Hilfe der Signal Foundation und 50 Millionen US-Dollar Startkapital weiterentwickelt werden.

Nicht zuletzt durch die Empfehlung von Whistleblower Edward Snowden erlangte der Krypto-Messenger Signal in den vergangenen Jahren große Beliebtheit unter iOS-, Android- und PC-Nutzern. Die zugrundeliegende Technik für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hat ihren Weg mittlerweile auch in andere Messenger wie Whatsapp, Google Allo und den Facebook Messenger gefunden.

Die Weiterentwicklung des Messengers und der Verschlüsselungstechnik stemmte das Signal-Team bislang mit durchschnittlich zwei bis drei festen Mitarbeitern. Es waren nie mehr als sieben Programmierer gleichzeitig an der Entwicklung des Messengers beteiligt. Finanziert wurde die Software bis jetzt von privaten Spendern, der Freedom Of The Press Foundation und aus dem Open Technology Fund der US-Regierung.

Mit der Gründung der Signal Foundation wird Signal nun ganz offiziell zur gemeinnützigen Organisation . Starthilfe bekommt die Nonprofit-Organisation von Whatsapp-Mitbegründer Brian Acton. Er steuerte 50 Millionen US-Dollar zur Signal Foundation bei. Über finanzielle Mittel in dieser Größenordnung hat die Organisation hinter Signal, Open Whisper Systems, bislang noch nie verfügt. Das Geld soll unter anderem in die Weiterentwicklung der Clients und die Verbesserung der Sprachqualität bei Anrufen investiert werden. Dafür kann die Organisation nun endlich mehr Mitarbeiter einstellen.

Lesen Sie auch : Signal bekommt Stand-Alone-Desktop-App

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2332691