2329713

Wenn der USB-Stick als Netzlaufwerk angezeigt wird

02.03.2018 | 09:14 Uhr |

Sie haben für Ihren PC zahlreiche Netzlaufwerke angelegt, denen Windows einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen hat. Beim Anschluss eines USB-Sticks kann es passieren, dass dieser fälschlicherweise ebenfalls als Netzlaufwerk dargestellt wird. Mit dem Tool USBDLM können Sie diese falsche Darstellung für eine bessere Übersicht korrigieren.

Sie haben für Ihren PC zahlreiche Netzlaufwerke angelegt, denen Windows einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen hat. Da sie nicht immer verbunden sind, ist ihr Symbol im Windows-Explorer mit einem roten Kreuz versehen. Nun schließen Sie einen USB-Stick an: Der taucht aber im Explorer gar nicht auf. Erst als Sie das erste Netzlaufwerk anklicken, sehen Sie, dass sich dahinter der USB-Stick verbirgt. Er lässt sich trotz dieser fehlerhaften Angabe problemlos nutzen, zum Beispiel können Sie Dateien kopieren und löschen. Trotzdem wollen Sie für eine bessere Übersicht die falsche Darstellung im Explorer korrigieren. Dazu können Sie das Tool USBDLM nutzen. Es bringt Ordnung in die Vergabe von Laufwerksbuchstaben, indem es sich als Windows-Service ins System einklinkt.

Entpacken Sie die ZIP-Datei. Anschließend klicken Sie im Verzeichnis des Tools doppelt auf die Datei _edit-ini.cmd: Damit erstellt das Programm seine Konfigurationsdatei, die es USBDLM.ini nennt. Nun können Sie den Windows-Dienst des Tools mit einem Doppelklick auf die Datei _service_register_cmd starten.

Ein angeschlossener USB-Stick tarnt sich als unverbundenes Netzlaufwerk, wenn Windows mit der Vergabe der Laufwerksbuchstaben durcheinanderkommt.
Vergrößern Ein angeschlossener USB-Stick tarnt sich als unverbundenes Netzlaufwerk, wenn Windows mit der Vergabe der Laufwerksbuchstaben durcheinanderkommt.

Ohne dass Sie die Konfigurationsdatei bearbeiten, sollte USBDLM nun für jeden angeschlossenen USB-Stick einen Hinweis über der Taskleiste einblenden: Dort sehen Sie den Laufwerksnamen des Sticks sowie den entsprechenden Buchstaben. Die Angaben im Windows-Explorer bleiben unverändert, aber mit dem Hinweis von USBDLM erkennen Sie, hinter welchem Laufwerk sich der USB-Stick versteckt.

Mehr Ordnung in den Buchstabensalat bringen Sie mit USBDLM, wenn Sie die Konfigurationsdatei des Tools anpassen. Dann können Sie zum Beispiel Windows vorschreiben, dem USB-Stick einen bestimmten Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, oder Sie verhindern die doppelte Vergabe eines Buchstabens an Stick und Netzlaufwerk.

Öffnen Sie dazu die Datei USBDLM.ini in einem Texteditor. Um bestimmte Buchstaben für einen USB-Stick zu reservieren, gehen Sie zum Abschnitt [DriveLetters]. Tragen Sie in der Zeile „Letters=“ bisher nicht vergebene Buchstaben ein, die der USB-Stick
bekommen soll, etwa „Letters=O,P,Q“. Damit dieser Befehl aktiv wird, müssen Sie das Semikolon am Anfang der beiden Befehlszeilen löschen. Speichern Sie nun die Datei. Wenn Sie danach einen Stick anstecken, weist ihm Windows einen dieser Buchstaben zu.

Mit dem Tool USBDLM schaffen Sie Ordnung, indem Sie bestimmte Buchstaben für USB-Sticks reservieren – im Bild etwa „M, N und O“.
Vergrößern Mit dem Tool USBDLM schaffen Sie Ordnung, indem Sie bestimmte Buchstaben für USB-Sticks reservieren – im Bild etwa „M, N und O“.

Sie können auch andersherum vorgehen, indem Sie Windows verbieten, die Buchstaben, die es den Netzlaufwerken zugeordnet hat, anderweitig zu vergeben. Denn die Zuordnung bei Netzlaufwerken gilt jeweils nur für ein Benutzerkonto. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, weiß das System nicht, dass es diese Buchstaben schon für Laufwerke eines anderen Benutzers zugeteilt hat.

Nutzen Sie USBDLM, gilt die Buchstabenverteilung systemweit, also unabhängig vom aktuell angemeldeten Benutzer. Dazu gehen Sie in der INI-Datei zur Zeile [NetworkLetters] und tragen bei „Letters=“ die Buchstaben der Netzlaufwerke ein, wie sie im Windows-Explorer aufgeführt sind. Diese wird Windows nun nicht mehr an lokale Laufwerke vergeben.

Tipp: Per USB-Stick lassen sich Daten schnell austauschen. Doch das kann gefährlich sein. Wir zeigen, wie Sie mit USB-Speicher sicher umgehen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2329713