2326434

Weltuntergangsuhr steht nun auf zwei Minuten vor zwölf

26.01.2018 | 09:40 Uhr |

Forscher haben die Weltuntergangsuhr um 30 Sekunden auf zwei Minuten vor zwölf gestellt. So schlimm war es schon lange nicht mehr.

Führende Atomwissenschaftler der Welt haben am Donnerstag verkündet, dass sie sich dazu entschlossen haben, die Atomkriegsuhr (im englischen Doomsday Clock für "Uhr des Jüngsten Gerichts") um 30 Sekunden vorzustellen. Damit steht sie nun auf 2 Minuten vor zwölf Uhr. Vor einem Jahr war die Weltuntergangsuhr bereits um 30 Sekunden auf 2 ½ Minuten vor zwölf gestellt worden, wobei die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten eine Rolle gespielt hatte, aber auch andere Aspekte aufgeführt wurden.

Im Jahr 2018 verschärfen die Atomwissenschaftler noch mal den Ton und warnen eindringlicher vor den bestehenden Gefahren für die Menschheit. Zuletzt stand die Doomsday Clock im Jahr 1953 auf zwei Minuten vor Mitternacht, in Reaktion auf die Wasserstoffbomben-Tests der USA und der damaligen Sowjetunion.

Die Wissenschaftler beklagen sich darüber, dass die „Anführer der Welt“ sich nicht genügend um die größten Bedrohungen der Zukunft der Menschheit kümmern würden. Das für die Doomsday Clock verantwortliche „Science and Security Board“ beklagt unter anderem den Missbrauch von Informationstechnologie und die Anfälligkeit der Demokratien auf Desinformationen. Aber die Anführer, so heißt es weiter, würden auch auf die Einflüsse des Internets und sozialer Medien reagieren. „Bürger auf der ganzen Welt können die Macht des Internets nutzen, um die langfristigen Aussichten für ihre Kinder und Enkelkinder zu verbessern“, heißt ist und weiter: „Sie können auf Fakten bestehen und Nonsens bestrafen. Sie können Aktionen gegen die existenzielle Bedrohung eines Atomkriegs und den Klimawandel fordern.“ Den vollständigen Bericht finden Sie hier im PDF-Format.

Die Atomkriegsuhr ist eine symbolische Uhr des Bulletin of the Atomic Scientist. Sie existiert seit 1947 und startete damals mit den Zeigern auf "sieben Minuten vor Zwölf". Die Uhr soll verdeutlichen, wie hoch das aktuelle Risiko einer globalen Katastrophe ist. Nach der Krise im Jahr 1953 wanderte der Zeiger der Uhr in der Zeit des kalten Krieges auf "drei vor zwölf". Nach dem Ende des Westrüstens und des Umbruchs in Osteuropa verbesserte sich die Prognose und der Zeiger wanderte auf bis zu "17 vor zwölf". Mit den Krisen der letzten Jahre hat sich aber wieder die Prognose der Wissenschaftler verschlechtert. In  2015 stand die Doomsday Clock auf "drei vor zwölf". Im Jahr 2017 dann auf „2 ½ Minuten vor zwölf“ und nun sogar auf „2 Minuten vor zwölf“.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2326434