Channel Header
2394096

Webseiten über die Fritzbox komplett sperren

13.12.2018 | 09:06 Uhr |

Sie haben in der Fritzbox eine Kindersicherung eingestellt, um den Zugriff auf Youtube aus dem Heimnetz zu sperren. Hierzu haben Sie in der Blacklist Ihres Routers die Webseite www. youtube.com eingetragen. Später fällt Ihnen jedoch auf, dass sich die Videoplattform trotzdem noch aufrufen lässt.

Es reicht nicht, nur die Webadresse www.youtube.com zu sperren. Denn die Videoplattform lässt sich ebenfalls über andere Webadressen aufrufen – beispielsweise vom Smartphone oder von einem Smart-TV aus oder mit veränderten Browser- Einstellungen. Jede dieser URLs müssen Sie in der Blacklist eintragen: Dazu gehören zum Beispiel die Adressen m.youtube.com und www.youtube-nocookie.com. Eine aktuelle Übersicht über die betreffenden Webadressen finden Sie hier. Tragen Sie die Adressen mit einem Leerzeichen getrennt in der Blacklist des Fritzbox-Menüs ein, welche Sie unter „Internet –› Filter –› Listen –› Gesperrte Internetseiten (Blacklist) bearbeiten“ finden.

Mit einem speziellen Zugangsprofil in der Fritzbox verbieten Sie bestimmten Heimnetzgeräten den Onlinezugriff auf Webseiten wie Youtube.
Vergrößern Mit einem speziellen Zugangsprofil in der Fritzbox verbieten Sie bestimmten Heimnetzgeräten den Onlinezugriff auf Webseiten wie Youtube.

Des Weiteren müssen Sie noch alle Geräte, denen der Zugang zu Youtube verboten werden soll, mit einem entsprechenden Profil in der Fritzbox versehen. Um einen optimalen Überblick zu bekommen, erstellen Sie am besten ein eigenes Profil für die Youtube-Sperre: Dazu gehen Sie im Fritzbox-Menü zu „Internet –› Filter –› Zugangsprofile –› Neues Zugangsprofil“. Anschließend vergeben Sie einen eindeutigen Namen für das neue Profil, zum Beispiel „You-Tube-Sperre“. Im folgenden Schritt aktivieren Sie bitte die Optionen „Nutzung des Gastzugangs gesperrt“, „Internetseiten filtern“ und „Internetseiten sperren“. Speichern Sie danach mit „OK“.

Damit die Sperre wirksam ist, müssen Sie alle URLs in der Blacklist eintragen, über die aus dem Heimnetz auf Youtube zugegriffen werden kann.
Vergrößern Damit die Sperre wirksam ist, müssen Sie alle URLs in der Blacklist eintragen, über die aus dem Heimnetz auf Youtube zugegriffen werden kann.

Wechseln Sie als Nächstes zum Menü „Kindersicherung“. Für jedes Gerät, dem Youtube verboten werden soll, wählen Sie danach in der Spalte „Zugangsprofil“ aus dem Drop-down-Menü „You-Tube-Sperre“ aus. Bestätigen Sie mit „Übernehmen“. Auf diese Weise können Sie auch in Zukunft zusätzlichen Geräten, die neu ins WLAN kommen, dieses Profil zuordnen .

Tipp: So führen Sie Ihre Kinder optimal an PC und Smartphone heran

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2394096