2272108

Web-PDFs: Was tun, wenn der Ausdruck Murks ist?

12.05.2017 | 13:42 Uhr |

Die Ansicht von PDF-Dateien im Browser ist perfekt, der Ausdruck aber nicht zu gebrauchen. Das Problem ist schnell gelöst.

Die geladenen PDF-Dateien aus dem Internet werden in Firefox am Bildschirm zwar korrekt angezeigt, beim Ausdrucken stimmt dann aber die Schriftart nicht. Außerdem gehen Zahlen verloren und werden durch irgendwelche Sonderzeichen ersetzt. Das Problem betrifft sowohl Fließtext wie auch Tabellen gleichermaßen – und das bei PDF-Dateien, deren Abkürzung ja eigentlich für „Portable Document Format“ steht und die im Prinzip auf jedem Gerät und Drucker unverändert dargestellt werden sollen. Das Phänomen tritt längst nicht bei allen geladenen PDF-Dateien aus dem Internet auf, die meisten werden auch beim direkten Drucken aus dem Firefox Browser korrekt dargestellt.

Sieben kostenlose PDF-Tools ersetzen Acrobat & Reader DC

Stimmt das Druckbild jedoch nicht, haben Sie zwei Möglichkeiten, um das Problem zu umgehen. Entweder Sie installieren einen anderen Browser wie Google Chrome und laden die gleichen Dateien im alternativen Browser. Die Inhalte werden unserer Erfahrung nach dann stets korrekt ausgedruckt. Wenn Sie lieber beim Firefox bleiben möchten, drucken Sie die Seiten über das PDF-Tool Foxit Reader aus. Dazu installieren Sie das Programm zunächst und öffnen dann wie gewohnt das Web-PDF im Firefox Browser. Nun klicken Sie bitte rechts oben im Browser-Fenster – also nicht in der Funktionsleiste des Browsers – auf den kleinen grauschwarzen Pfeil zum Herunterladen „Dokument speichern“ und wählen im folgenden Dialogfenster die Option „Öffnen mit: Foxit Reader“. Bestätigen Sie mit OK. Die PDF-Datei erscheint nun in einem separaten Fenster des Foxit Readers, von wo sie wieder anstandslos gedruckt werden kann.

PDFs mit Microsoft Word bearbeiten: So geht’s!

0 Kommentare zu diesem Artikel
2272108