2307548

Wearables selber machen

24.10.2017 | 15:20 Uhr |

Intelligente Kleidung kann man selber entwerfen und herstellen. Ausführliche Anleitungen dazu gibt es in einem neuen Buch.

Wie wäre es mit einer Bluetooth-Clutch, die Lichtsignale abgibt, wenn auf dem Smartphone neue Nachrichten eingehen? Oder hätten Sie lieber eine Raspberry-Krawatte, auf der Sie die Ergebnisse von Radioaktivitäts-Messungen darstellen können?

Ja, schon - aber wie anfangen?

In ihrem Buch " Wearables mit Arduino und Raspberry Pi " (24,90 Euro) erklären René Bohne und Lisa Wassong, wie man intelligente Kleidung selber herstellen kann. Los geht's mit einer kurzen Begriffserklärung, was genau mit intelligenten Textilien, E-Textiles, Wearables, E-Fashion und Smart Fashion gemeint ist.

Weiter geht es mit den Materialien - Gewebe, Maschenware, Vliesstoffe - und wofür sich welche am besten verwenden lassen. Ein kleiner Nähkurs schließt sich an - erklärt werden einige Handstiche und die Basics für die Verwendung einer Nähmaschine. Wichtiger Bestandteil intelligenter Kleidung sind textile Leiterbahnen - also Garne und Textilien, die Strom leiten können. Diese können Sie aufnähen, aufbügeln und aufkleben - was für welchen Zweck Sinn macht und was genau Sie brauchen, beschreiben die Autoren gut nachvollziehbar.

Dass Strom aus der Steckdose kommt, wissen wir alle. Für die Herstellung intelligenter Kleidung sind aber noch ein paar Elektronikkenntnisse mehr notwendig. Die gibt's im Kapitel "Grundlagenwissen Elektronik".

Und dann geht's los mit den Wearables-Projekten. Wichtiges Utensil: ein Spann- oder Stickrahmen, denn jetzt wird erklärt, wie Sie einen Stromkreislauf mit LED aufnähen (Batteriehalterung umstechen, leitendes Garn verwenden) und wie Sie beispielsweise auch einen Schalter in den Stromkreis einbauen können, um nicht ständig die Batterie aus der Halterung zu nehmen, wenn Sie die LED ausschalten wollen.

Wenn Sie keine zwei linken Hände haben, sollten Sie anhand der Beschreibungen und der vielen Bilder, die jeden Arbeitsschritt dokumentieren, schnell zurechtkommen. Und beispielsweise - wie im Buch gezeigt - schon mal einen Turnbeutel ganz einfach mit zwei Leuchtstreifen  aufpeppen, die Sie beliebig ein- und ausschalten können. Dieser sogenannte EL(Elektrolumineszenz)-Rucksack ist ein eher einfaches Projekt.

Die Autoren stellen jedoch auch Kleidungsstücke und Accessoires vor, die bestückt werden mit Mikrocontrollern und Sensoren und beispielsweise auf Umweltveränderungen reagieren. Hier kommen dann auch Arduino und Raspberry Pi zum Einsatz.

Zwischen den Kapiteln mit den ausführlichen Projektbeschreibungen können Sie einen Blick in die Wearables-Szene werfen und sehen, wie Künstler und Designer auf unterschiedliche Weise Kleidung und Elektronik kombinieren.

Hinweis: Wenn Sie ein intelligentes Kleidungsstück oder Accessoire kreiert haben und den Herstellungsprozess nachvollziehbar dokumentieren können (Beschreibung und Bilder), stellen wir Ihr Wearable gern auf PC-WELT Hacks - Technik zum Selbermachen vor.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2307548