2255438

Waymo wirft Uber Verwendung gestohlener Technik vor

24.02.2017 | 17:30 Uhr |

Vor seinem Wechsel zu Uber soll Google-Entwickler Anthony Levandowski geheime Dokumente gestohlen haben.

Das Google-Schwester-Unternehmen Waymo hat Anklage gegen Uber erhoben. Der Vorwurf: Der Online-Vermittlungsdienst zur Personenbeförderung soll Technik verwenden, die ursprünglich von Waymo stammt. 

Laut Anklage habe der ehemalige Google-Entwickler Anthony Levandowski, der beim Suchmaschinenriesen an Autos mit Robotertechnik gearbeitet hat, geheime Dokumente für sein Start-Up Otto abgezogen, das später für 680 Millionen US-Dollar von Uber gekauft wurde.

Konkret geht es um das Laser-Radar, das bei Prototypen als rotierender Aufsatz auf dem Dach zu sehen ist. Die Schaltkreise des Laser-Radar-Systems von Uber seien denen von Waymo sehr ähnlich. Zudem will man Levandowski den Download von 14.000 Design-Dokumenten vor seinem Rückzug nachweisen können. Den Diebstahl habe er gemeinschaftlich mit anderen Mitarbeitern, die später ebenfalls in sein neues Unternehmen wechselten, geplant.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

0 Kommentare zu diesem Artikel
2255438