2288196

Wallabag: Webseiten abspeichern und später lesen

02.08.2017 | 10:31 Uhr |

Onlineartikel und längere Webseiten sind unterwegs in ruhigen Momenten und Wartezeiten gut auf Smartphones oder Tablets zu lesen. Die Open-Source-Lösung Wallabag ist das richtige Werkzeug für Jäger und Sammler im Web.

Der Onlineartikel ist interessant, aber es ist gerade keine Zeit, den Text mit der nötigen Aufmerksamkeit zu lesen. Für den Zweck, einzelne URLs erst einmal zentral als Lesezeichen zu speichern und den enthaltenen Artikeltext auch für Smartphones gut formatiert für den späteren Abruf zwischenzuspeichern, haben sich Dienste wie Pocket oder Instapaper etabliert. Sie erlauben es, eine Webseite in einem persönlichen Onlinearchiv zu speichern und dort später abzurufen. Für den Abruf gibt es Apps auf Mobilgeräten, die gespeicherte Seiten in einen Reader herunterladen und so keine dauernde Internetverbindung benötigen.

Der Dienst Pocket wurde konsequent für Firefox entwickelt und ist inzwischen bei der Mozilla Foundation gelandet. Instapaper entstand um Apple-Geräte – als kommerzieller Clouddienst, der seit kurzem auch ein kostenloses Konto bietet. Das Konzept der persönlichen Webbibliothek hat einen Nerv getroffen und beide Dienste haben über die Jahre Dutzende Millionen Anwender gewonnen.

Siehe auch: Google Docs speichert Dateien jetzt automatisch auf dem Gerät

Wallabag ausprobieren

Es gibt eine Open-Source-Alternative, die mit allen Browsern klarkommt, als App für Android sowie iOS bereitsteht und auf dem eigenen Server gut untergebracht ist. Wallabag ist diese Alternative. Es benötigt auf dem eigenen Webserver einen typischen LAMP-Stack mit Linux, Apache, My-sql/Sqlite-Datenbank und PHP. Gebaut ist Wallabag mit dem populären PHP-Framework Symfony, an dessen stringenten Codevorgaben es sich hält. Bei PHP-Projekten ist das generell ein Vorteil.

Zum Ausprobieren muss man nicht gleich Platz auf dem Server machen, denn es gibt einen einfachen Weg: Unter https://www.wallabag.it/de steht Wallabag als Clouddienst, mit welchem der Entwickler seine Arbeit an dem Open-Source-Projekt finanziert. Der Dienst kostet 12 Euro im Jahr, ein Konto ist aber für 14 Tage kostenlos und die Anmeldung erfolgt einfach per Mailadresse.

Für Firefox und Chrome/Chromium gibt es Erweiterungen, die URLs zu dem gewünschten Artikel zum Wallabag-Server senden. Die Erweiterung für Firefox liegt hier und die für Chrome/Chromium hier .

Wallabag sichert den Inhalt der Webseite, die auch dann im Archiv verbleibt, wenn die originale Seite gelöscht werden sollte.

Der Wallabag-Server speichert aber keine exakte Kopie, sondern entfernt jene Elemente von der Seite, die den Textfluss stören. Die aufgeräumten Seiten sind auf Smartphones gut zu lesen. Eine App für Android und iOS synchronisiert das Archiv bei Bedarf auf das Mobilgerät. Wer lieber einen anderen Reader verwendet, kann das Wallabag-Archiv auch in E-Book-Formate wie PDF, Epub und Mobi exportieren.

Installation in Debian und Ubuntu

Installationsprozess: Wallabag ist als Symfony-Projekt kein leichter Kandidat. Ein mitgeliefertes Installations-Script vereinfacht die Einrichtung aller PHP-Bibliotheken.
Vergrößern Installationsprozess: Wallabag ist als Symfony-Projekt kein leichter Kandidat. Ein mitgeliefertes Installations-Script vereinfacht die Einrichtung aller PHP-Bibliotheken.

Eine Wallabag-Instanz für einen oder eine Handvoll Anwender verlangt keinen leistungsfähigen Server. Für den Hausgebrauch reicht ein Raspberry Pi. Natürlich ist es von Vorteil, wenn der Wallabag-Server aus dem Internet erreichbar ist. Aber auch im lokalen Netzwerk ist ein Wallabag-Archiv nützlich, wenn man es dort mit dem Smartphone synchronisiert, bevor man das Haus verlässt.

Wallabag erwartet auf dem Webserver einige PHP-Komponenten und mindestens eine Sqlite-Datenbank. Diese Pakete liefern die Standardrepositories der verwendeten Linux-Distribution, weitere Bestandteile rüstet Wallabag nach. Exemplarisch ist hier die Installation von Wallabag auf Ubuntu (ab 16.04) und Debian/Raspbian beschrieben. Weil es sich bei Wallabag um eine Webanwendung mit dem PHP-Framework Symfony handelt, unterscheidet sich die Installation von anderen PHP-Projekten und ist anspruchsvoll. Weitere Installationshinweise finden sich in den Dokumenten unter http://doc.wallabag.org/en/mast er/user/installation.html .

Debian/Raspbian: Auf diesen Systemen installiert zunächst der Befehl

sudo apt install php5-cli php-pcl zip php5-curl php5-gd php5-sqlite php5-tidy git apache2 li bapache2-mod-php5

die benötigten Pakete.

Tipp: Webgalerien mit Piwigo - so klappt's

Ubuntu: Einige der Pakete haben hier andere Namen und werden mit dem Kommando

sudo apt install php-bcmath php-xml php-zip php-curl php-mbstring php-gd php-sqlite3 php-tidy git apache2 libapache2-mod-php

installiert.

Die nächsten Schritte gelten wieder für alle Linux-Distributionen. Damit neu installierte PHP-Komponenten aktiv werden, ist ein Neustart des Apache-Webservers mit

sudo service apache2 restart

nötig. Der Befehl

git clone https://github.com/wallabag/wallabag.git

holt den Code von Wallabag in das Unterverzeichnis „wallabag“ und

cd wallabag
curl -s https://getcomposer.org/installer | php

installiert das Tool Composer für PHP. Mittels des Befehls

make install

startet man die Installation von Wallabag. Dabei fragt das Installations-Script einige Parameter ab. In jedem Fall funktionieren auch die Vorgaben, die jeweils ein Druck auf die Eingabetaste bestätigt. Nun bekommt der Apache-Webserver mit

sudo mv ~/wallabag/ /var/www/html

die zuvor installierten Dateien von Wallabag in das neue Verzeichnis „/var/www/html/wallabag“. Danach setzen Sie mit

sudo chown -R www-data:www-data /var/www/html/wallabag

die passenden Zugriffsrechte. Damit nun Apache die Wallabag-Instanz findet, verlangt die Sitekonfiguration von Apache einige Anpassungen, die standardmäßig unter „/etc/apache2/sites-available/000-default.conf“ liegt. Der Kasten „Listing“ zeigt die Beispielkonfiguration. Nach einem Neustart von Apache ist Wallabag unter der IP oder dem Hostnamen des Servers erreichbar. Der Standard-Log-in lautet „wallabag“ mit dem Passwort „wallabag“.

Kommt ein eigener Server zum Einsatz, dann muss in den Apps die Server-URL sowie die Namen-Passwort-Kombination ergänzt werden. Auch die Browsererweiterung verlangt in der Konfiguration nach dieser URL. Die Firefox-Erweiterung erwartet in ihren Einstellungen auf der Add-on-Seite zusätzlich noch die Eingabe eines „Client ID“ und des „Client secret“. Beides kann man in der Wallabag-Oberfläche unter „API-Client-Verwaltung -> Neuen Client erstellen“ einstellen.

Apache-Konfiguration für Wallabag

<VirtualHost *:80>

#ServerName www.example.com

ServerAdmin webmaster@localhost

DocumentRoot /var/www/html/wallabag/web

<Directory /var/www/html/wallabag/web>

AllowOverride None

Order Allow,Deny

Allow from All

<IfModule mod_rewrite.c>

Options -MultiViews

RewriteEngine On

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f

RewriteRule ^(.*)$ app.php [QSA,L]

</IfModule>

</Directory>

ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log

CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined

</VirtualHost>

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2288196