2365092

VW & Audi: Probleme mit DAB+-Empfang des BR - der Grund

10.08.2018 | 09:33 Uhr |

Viele VW- und Audi-Fahrer können seit dem 3.7.2018 die DAB+-Sender des BR nicht mehr empfangen. Eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

So erklärt der Bayerische Rundfunk das Problem, dass einige VW- und Audi-Fahrer die DAB+-Sender des BR nicht mehr empfangen können

Der Bayerische Rundfunk hat uns seine Sicht des DAB+-Problems ausführlich geschildert. Der BR strahlt demnach seine DAB+-Sender seit dem 3. Juli 2018 (Audi nennt den 2.7. als Einführungstermin) mit Protection Level 1B aus; bisher war vor allem 3A üblich, seltener 2A/2B. Durch die Umstellung auf 1B kann der BR laut eigenen Angaben rund 200.000 Hörer mehr versorgen.

Protection Level 1B/EEP 1-B ist laut BR seit Jahren Bestandteil des verabschiedeten DAB+-Standards und sollte deshalb von jedem DAB+-Gerät problemlos unterstützt werden.

Nur VW und Audi betroffen: Dem BR liegen ausschließlich Beschwerden von Audi- und VW-Fahrern vor. Kein einziger Fahrer einer anderen Auto-Marke wie BMW, Daimler, Ford oder Opel habe sich mit diesem DAB+-Problem bisher beim BR gemeldet, also auch kein Seat-, Skoda- oder Porsche-Fahrer, obwohl in diesen Fahrzeugen ebenfalls der MIB2 von Volkswagen verbaut wird. Und kein einziger Besitzer eines stationären DAB+-Empfängers habe seit dem 3.7. über Empfangsprobleme geklagt. Laut BR unterstützen selbst die billigsten No-Name-DAB+-Radios 1-B problemlos und empfangen somit das Rundfunkprogramm des Bayerischen Rundfunks einwandfrei.

Porsche, Seat und Skoda ohne Probleme: „Porsche-Modelle sind nicht betroffen“, bestätigte uns Hermann-Josef Stappen, Pressesprecher von Porsche. Von Seat wiederum hieß es, dass Seat aktuell keine Fälle bekannt seien. Von Skoda liegt uns dagegen noch keine Antwort vor, wir kennen aber auch keinen einzigen Fall, in dem der DAB+-Empfang des BR in einem Skoda gestört sein soll.

Die Erklärung für diese Unterschiede zwischen einigen VW- und Audi-Infotainmentsystemen und den Infotainmentsystemen der Schwestermarken Seat, Skoda und Porsche könnte unseres Erachtens darin liegen, dass das Problem nur bei bestimmten DAB+-Empfängern von bestimmten Zulieferern auftritt, von denen VW und Audi beliefert werden. Also nur, wenn in einem Fahrzeug der Volkswagengruppe der DAB+-Empfänger eines bestimmten Zulieferers verbaut ist, kann man die DAB+-Sender des BR mit Protection Level 1B/EEP 1-B nicht mehr empfangen.

Da aber der Protection Level 1B/EEP 1-B seit Jahren Bestandteil des verabschiedeten DAB+-Standards ist, hätte der Zulieferer hier geschlampt und in seine Firmware mehr oder weniger einen Bug eingebaut. Auf Motor-Talk kursieren auch bereits Namen der Zulieferer, deren Geräte betroffen sein könnten. Da das aber derzeit reine Spekulation ist, verzichten wir auf deren Nennung. Zumal dies dem betroffenen Audi- und VW-Fahrer ohnehin nicht weiterhilft.

Da aber letztendlich VW die Verantwortung für seine ausgelieferten Fahrzeuge hat, kann man wohl klipp und klar sagen: Die Wolfsburger haben den verabschiedeten technischen Standard für DAB+ nicht korrekt umgesetzt. Und einige Audi- und VW-Fahrer müssen das nun ausbaden.

Der BR ist derzeit der erste große Sender, der den Protection Level 1B eingeführt hat. Aktuell sind keine anderen Sender bekannt, die bald Protection Level 1B einführen.

Ursprüngliche Meldung: Viele Volkswagen- und Audi-Fahrer haben bereits seit einigen Wochen Probleme mit dem Empfang der DAB+-Sender des Bayerischen Rundfunks. Der Grund: Der Bayerische Rundfunk (BR) überträgt seit dem 3. Juli 2018 seine DAB+-Programme mit höherem Fehlerschutz, dem Protection Level 1B/EEP 1-B.

Das ist zunächst einmal ein Vorteil, weil sich dadurch Reichweite und Empfang der DAB+-Sender verbessern sollen. Doch einige Infotainmentsysteme von Volkswagen sind auf diese Umstellung offensichtlich nicht vorbereitet. Deshalb berichten zahlreiche Besitzer von VW-Modellen in Internetforen, dass sie die via DAB+ ausgestrahlten BR-Sender nicht mehr empfangen können.

Diese VW- und Audi-Systeme sind betroffen: Konkret scheint das Problem bei Volkswagen-Fahrzeugen mit dem Infotainmentsystem Discover Media - hier ein Testbericht des Discover Media im VW Polo und hier ein Test des Discover Media im VW Amarok - aufzutreten, wie diversen Foren-Einträgen zu entnehmen ist; auch das Composition Media ist noch betroffen. Das teure Discover Pro - hier ein Test des Discover Pro im VW Golf und hier ein Test des Discover Pro im VW Passat - scheint von dem Problem dagegen nicht betroffen zu sein.

VW hat das Empfangsproblem offiziell für das Radio „Composition Media“ und das Navigationssystem „Discover Media“ bestätigt. Audi wiederum hat das Empfangsproblem für die Fahrzeugmodelle Q2, A3, A4, A5, Q5 und Q7 ab Modelljahr KW 22/2016 mit MMI Radio und MMI Radio+ sowie DAB+-Empfänger bestätigt.

Demnach können die betroffenen VW- und Audi-Fahrer diese Programme nicht mehr über DAB+ empfangen: Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz, Bayern 2 Süd, Bayern 3, B5 aktuell, B5 plus, Bayern plus, Puls und BR-Heimat. Diese Sender liegen im Bouquet "Bayern" auf Kanal 11D. BR Klassik ist von der Empfangsstörung nicht betroffen.

Ausweichen auf UKW: Bei Bayern 1, 2, und B5 können die betroffenen VW- und Audi-Fahrer auf die entsprechenden UKW-Sender ausweichen. Bei Sendern, die ausschließlich über DAB+ ausgestrahlt werden, wie Bayern Plus zum Beispiel, bleibt nur die Möglichkeit, diese über Webradio zu empfangen. Dabei ist aber zu beachten, dass das dabei verursachte Datenvolumen auf Kosten des Mobilfunkvertrags geht.

Da alle Infotainmentsysteme der Volkswagengruppe auf demselben modularen Infotainmentbaukasten MIB2 – beziehungsweise dessen Weiterentwicklung MIB2+ - basieren, ist auch in einigen Audi-Fahrzeugen der Empfang der BR-DAB+-Sender nicht mehr möglich. Seat, Skoda und Porsche scheinen dagegen nicht mit diesem Problem zu kämpfen, obwohl auch sie den MIB2 verwenden. Zum vermutlichen Grund dafür siehe oben das Update von 15:10 Uhr.

Der BR hat gegenüber betroffenen Kunden mitgeteilt, dass VW und Audi an der Lösung des Problems bereits arbeiten würden. Wie die Lösung aussehen wird und wann sie kommt, ist noch völlig unbekannt. Vermutlich wird die VW-/Audi-Vertrags-Werkstatt ein Software-Update für das Infotainmentsystem Discover Media aufspielen müssen.

Stellungnahme von Volkswagen

Jens Bobsien, Pressesprecher von Volkswagen für die Themen Innovation, Technologie und Design, erklärte auf unsere Nachfrage den Sachverhalt folgendermaßen:

„Am 05. Juli 2018 hat uns der Bayerische Rundfunk darüber informiert, dass es bei bestimmten Modellen von Volkswagen zu Ausfällen des Radioempfangs bei DAB-Sendern des BR kommt.

Wir arbeiten derzeit mit höchster Priorität an der Fehlersuche.

Nach den ersten Analyse-Ergebnissen können die Geräte offenbar die seitens des BR von „3A“ auf „1B“ umgestellte Variante des Protection Mode nicht verarbeiten. Die entsprechenden Radios bzw. Radio-Navigationssysteme wurden unter dem Namen Radio „Composition Media“ bzw. Navigationssystem „Discover Media“ (MIB2) angeboten.

Diese Systeme sind in einer größeren Anzahl von Fahrzeugen (u.a. Golf, Touran) verbaut worden (Analyse ist hierzu noch nicht abgeschlossen). Daraus lässt sich allerdings kaum eine Anzahl von betroffenen Kunden ableiten. Bisher liegen unserer Vertriebsorganisation ca. 20 Kundenanfragen vor.

Betroffen sind folgende DAB+-Sender:
B5 aktuell
B5 plus
B1 (teilweise)
B2 Süd
B3
Bayern plus
BR Heimat
Puls

Bei einigen der aufgeführten Sender erfolgt eine automatische Umschaltung von DAB auf das FM-Signal. So können die Sender B5 aktuell, Bayern 1, Bayern 2 Süd und Bayern 3 in den betroffenen Fahrzeugen weiterhin über FM empfangen werden.

Die Handelsorganisation (besonders die Region Süd) ist der Ansprechpartner für unsere Kunden und über den Sachverhalt entsprechend informiert.

Wenn die Analysen final abgeschlossen sind, werden schnellstmöglich entsprechende Abhilfemaßnahmen entwickelt, überprüft sowie technisch freigegeben und anschließend eine entsprechende Service-Maßnahme erarbeitet.

Wann diese Maßnahme einsetzen kann, darüber können wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage übermitteln. Dafür bitten wir Sie um Verständnis." Zitat Ende

Stellungnahme von Audi

Michael Crusius, Pressesprecher Kommunikation Modellreihen, Innovation, Technologie von Audi, schickte uns diese Stellungnahme: "Der Bayerische Rundfunk hat am 2. Juli Änderungen beim Fehlerschutz in seinen DAB+ Multiplexen vorgenommen. Dadurch werden BR-Programme im DAB-Block 11D mit dem Protection Level 1B anstatt bisher 3A übertragen.

Seit dieser Umstellung kommt es bei bestimmten Modellen von Audi zu Ausfällen des Radioempfangs bei den entsprechenden DAB-Sendern des BR.
 
Im Rahmen der Fehlersuche konnte in einem ersten Schritt das Problem beim betroffenen Infotainmentmodul bereits eingegrenzt werden. Betroffen sind Audi-Modelle der Baureihen Q2, A3, A4, A5, Q5, und Q7 ab Modelljahr KW 22/2016 mit MMI Radio und MMI Radio+. Bei der Ausstattungskombination von MMI Radio bzw. MMI Radio+ (PR-Nr. I8E) in Verbindung mit dem digitalen Rundfunkempfang DAB+ (PR-Nr. QV3) kommt es seit der Umstellung von Protection Level 3A auf 1B zu Ausfällen der folgenden DAB+-Sender:
B5 aktuell
B5 plus
B1 (teilweise)
B2 Süd
B3
Bayern plus
BR Heimat
Puls
 
Die Sender B5 aktuell, Bayern 1, Bayern 2 Süd und Bayern 3 können in den betroffenen Fahrzeugen weiterhin über FM empfangen werden.
 
Unsere Servicebetriebe sowie Kunden-Hotlines wurden über den Sachverhalt umgehend von uns in Kenntnis gesetzt.
Sobald die Analysen abgeschlossen sind, werden schnellstmöglich entsprechende Abhilfemaßnahmen entwickelt und freigegeben." Zitat Ende

Alle Auto-Tests der PC-WELT auf einen Blick

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2365092