2368238

VPN auf einem Fire-TV-Stick installieren

30.10.2018 | 15:05 Uhr | Birgit Götz

Mit einem VPN auf einem Fire-TV-Stick können Sie sich auch Videos aus anderen Ländern anschauen, die eigentlich mit einer Ländersperre blockiert sind. Wir erklären, wie das geht.

VPNs sind aus verschiedenen Gründen beliebt. Einer davon ist die Möglichkeit zur Freischaltung von Videoinhalten, die im eigenen Land nicht verfügbar sind. Und da Sie über den Amazon Fire-TV-Stick die Angebote von Netflix, Amazon, BBC iPlayer und anderen Streaming-Diensten sehen können, finden Sie jetzt immer mehr VPN-Apps im On-Board-App-Store.

Wir erklären Ihnen, wie Sie eine VPN-Anwendung installieren und auf Ihrem Fire-Stick oder Fire-TV konfigurieren.

Netflix ist einer der Hauptgründe für den Einsatz eines VPN, aber auch der Prime Video Content von Amazon variiert von Land zu Land. Neben BBC iPlayer, Hulu und Crunchyroll gibt es weitere Videoplayer, deren Inhalte teilweise mit einer Ländersperre blockiert werden. Mit der Anleitung in diesem Beitrag können Sie dann auch auf diese Inhalte zugreifen.

Achtung: Bedenken Sie, dass es eigentlich gegen die Geschäftsbedingungen von Netflix und Prime Video verstößt, wenn Sie sich Videos aus einem fremden Land ansehen - also Inhalte, für die Sie dort nicht bezahlt haben. Auch die Verwendung Ihres Fire-TV-Sticks für den kostenlosen Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Inhalte verstößt gegen das Gesetz.

Es gibt natürlich legitime Anwendungen für VPNs. Möglicherweise nehmen Sie Ihren Fire-TV-Stick mit in ein anderes Land und möchten dort auf Dienste zugreifen, für die Sie in Ihrem Heimatland bezahlt haben. Der Fire-TV hat jedoch keine eingebauten VPN-Einstellungen. Aber Sie können ein VPN installieren.

So installieren Sie ein VPN auf einem Fire-Stick

Am einfachsten geht das, indem Sie sich eine VPN-App aus dem App-Angebot auf dem Fire-TV installieren. Die Auswahl ist größer denn je, und Sie finden unter anderem IPVanish , VyprVPN und ExpressVPN auf dem Fire-TV-Stick der 2. Generation.

Ob Sie einen Fire-TV-Stick der 1. oder 2. Generation haben, sehen Sie ganz einfach an der Fernbedienung
Vergrößern Ob Sie einen Fire-TV-Stick der 1. oder 2. Generation haben, sehen Sie ganz einfach an der Fernbedienung

Wenn Sie einen Fire-Stick der 1. Generation haben, ist die Auswahl kleiner, da einige Anwendungen nicht mit der älteren Hardware kompatibel sind. Ob Sie einen Fire-Stick der 1. oder 2. Generation haben, erkennen Sie ganz leicht an der Fernbedienung.

Wenn Sie noch kein Konto für den Fire-TV haben, melden Sie sich bei einem der genannten drei Dienste an. Machen Sie das am PC, Notebook oder auf einem mobilen Gerät, weil sich die Bildschirmtastatur nicht komfortabel genug mit der Fire-TV-Fernbedienung nutzen lässt. Und einige Dienste lassen es nicht zu, dass Sie ein Konto über die Fire-TV-App erstellen: Sie können sich nur in ein bereits eingerichtetes Konto einloggen.

Gehen Sie zur Suchfunktion im Hauptmenü von Fire-TV und geben Sie "VPN" in das Suchfeld ein.

Drücken Sie die Auswahltaste auf der Fernbedienung, um eine VPN-App auszuwählen und klicken Sie auf den Button für den Download.

Wenn Sie die VPN-App starten, geben Sie Ihre Zugangsdaten ein. Wählen Sie das Land oder den Server, den Sie verwenden möchten, und suchen Sie nach einer Schaltfläche, um das VPN zu aktivieren. Sobald die Verbindung hergestellt ist, sollten Sie eine visuelle Bestätigung erhalten. Sie befinden sich jetzt sozusagen in dem Land, in dem Sie den VPN-Server gewählt haben. Jetzt  können Sie zum Hauptmenü zurückkehren und Netflix oder eine andere Anwendung starten und mit dem Streaming von Videos beginnen.

VPN-Dienst ohne App nutzen

Wenn Ihnen ein paar Arbeitsschritte mehr nichts ausmachen, können Sie auch andere VPN-Dienste mit dem Fire-TV nutzen, beispielsweise NordVPN.

Eine Möglichkeit ist, die Android.apk-Datei für die gewünschte Anwendung zu suchen und sie auf den Fire-TV-Stick zu laden. Häufig finden Sie diese direkt auf der Website des VPN-Anbieters.

Eventuell müssen Sie am PC oder Laptop zuerst einen kurzen Link erstellen, um die vollständige URL der apk-Datei mit der Fernbedienung des Fire-TV einzugeben. Wir empfehlen tinyurl.com dafür. Es ist kostenlos und Sie müssen sich für die Nutzung nicht anmelden.

Verwenden Sie auf Ihrem Fire-Stick die Suchfunktion und suchen Sie nach "Downloader". Die Downloader-App brauchen Sie, um  die apk-Datei auf den Fire-Stick herunterzuladen.

Starten Sie den Downloader und geben Sie die kleine URL ein, die Sie zuvor erstellt haben. Die VPN-apk-Datei wird heruntergeladen, und Sie sollten eine Aufforderung zur Installation sehen. Starten Sie die App, melden Sie sich mit Ihren Daten an (erstellen Sie ein Konto mit dem VPN-Dienst auf Ihrem PC oder Laptop, falls Sie dies noch nicht getan haben).

Wählen Sie einen Server in dem Land, in dem Sie Videos streamen möchten, und aktivieren Sie die VPN-Verbindung.

Wenn ein VPN läuft, zeigt Ihre IP-Adresse an, dass Sie sich sozusagen in dem Land befinden, das Sie ausgewählt haben, und Sie sollten auf alle dort verfügbaren Inhalte zugreifen können.

Einsatz eines VPN-Routers oder eines virtuellen Routers

Wenn Sie bereits einen VPN-Dienst abonniert haben, der keine Android-App hat, müssen Sie eventuell so vorgehen. Im Wesentlichen handelt es sich um einen Router, der ein VPN unterstützt (nicht alle tun dies). Folgen Sie für die Einrichtung den Anweisungen Ihres speziellen VPN-Dienstes.

Diese Möglichkeit hat jedoch einen Nachteil: Alle anderen Geräte, die über Ihren Router mit dem Internet verbunden sind, verwenden ebenfalls diese VPN-Verbindung, es sei denn, Ihr Router erlaubt Ihnen, bestimmte Geräte (IP-Adressen) anzugeben, die ein VPN verwenden. Das hängt von Ihrem Router-Modell ab.

Wenn Ihr Router kein VPN unterstützt, können Sie mit einem PC oder Laptop einen virtuellen Router betreiben. Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen, die diese Aufgabe erfüllen. Kostenlos ist der entsprechend benannte Virtual Router, der sowohl Windows 10 als auch ältere Versionen unterstützt.

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihre VPN-Daten einzugeben. Sobald das erledigt ist, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr neuer virtueller Router freigegeben wird, damit Ihr Fire-TV-Stick das neue Wi-Fi-Netzwerk sehen kann.

Um dies zu überprüfen, suchen Sie im Startmenü nach "Netzwerkverbindungen anzeigen" oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol im Infobereich der Taskleiste. Suchen Sie Ihr neues Netzwerk, das Sie mit dem virtuellen Router eingerichtet haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Eigenschaften". Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen "Anderen Netzwerkbenutzern erlauben, sich über die Internetverbindung dieses Computers zu verbinden", falls dies nicht bereits der Fall ist.

Gehen Sie schließlich zum Menü "Einstellungen > System > Netzwerk" auf Ihrem Fire-TV-Stick und verbinden Sie sich mit dem neuen Netzwerk und nicht direkt mit Ihrem Router.

Muss ich das Land auf meinem Fire-TV-Stick ändern?

Dies hängt von der verwendeten Methode ab. Wenn Sie eine App installiert haben, sollten Sie das Land nicht ändern müssen. Wenn Sie sich jedoch beispielsweise das Angebot von Amazon Prime Video in den USA ansehen möchten, selber aber in Deutschland sind, finden Sie hier eine Anleitung dazu.

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Amazon-Konto, über das Sie Prime Video ansehen, auf das Land eingestellt ist, in dem der Inhalt verfügbar ist (oder in dem Sie browsen möchten). Wenn Sie also in Deutschland leben und US-Inhalte ansehen möchten, ändern Sie Ihr Konto auf US.

Gehen Sie mit einem Webbrowser auf www.amazon.de, melden Sie sich an und klicken Sie dann oben rechts auf den Link "Mein Konto".

Scrollen Sie nun nach unten zum Bereich "Meine Inhalte und Geräte" und klicken Sie auf die Registerkarte "Einstellungen>Länder-/Regionseinstellungen" und dann auf die Schaltfläche "Ändern" neben "Aktuelles Land".

Es ist aber nicht möglich, die Ländereinstellung einfach auf "Vereinigte Staaten" zu ändern und auf "Aktualisieren" zu klicken: Sie müssen eine gültige Adresse und Postleitzahl eingeben.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

2368238