2284790

Vorinstallierte und unerwünschte Apps von Windows 10 entfernen

13.07.2017 | 09:41 Uhr |

Die vorinstallierten Windows-Apps von Windows 10 machen das Start-Menü schnell unübersichtlich. Um Ordnung zu schaffen und Leistung freizugeben, können Sie mit Windows Powershell schnell und gezielt einzelne Windows-Apps löschen, entweder für ein Benutzerkonto oder komplett.

Microsoft liefert sein aktuelles Betriebssystem mit mehreren Dutzend vorinstallierter Apps aus. Das reicht vom eigenen Browser Edge über das Bing-Wetter bis zu Skype. Wer diese oder jene Anwendung nie verwendet, sollte sie allein schon aus Gründen der Übersichtlichkeit löschen. Das Entfernen können Sie auf Ihr aktuelles Benutzerprofil beschränken oder die Anwendung komplett vom Rechner entfernen.

So geht’s für das aktuelle Benutzerkonto: Starten Sie die Windows Powershell mit Administratorrechten, indem Sie auf dem Desktop unten im Suchfeld „powershell“ eintippen und den daraufhin gezeigten Eintrag „Windows PowerShell“ mit der rechten Maustaste anklicken und im Kontextmenü die Option „Als Administrator ausführen“ wählen. Wenn Sie nun im Powershell-Fenster „get-appxpackage | fl Name“ eintippen, listet Windows die mehr als 60 vorinstallierten Apps mit Benennung auf. Diese sind im Folgenden wichtig, wenn Sie eine dieser Apps entfernen möchten. Dazu als Hinweis: Das Zeichen für den senkrechten Strich „|“ in der Zeichenkette erzeugen Sie, indem Sie gleichzeitig die beiden Tasten „Alt Gr“ und „<“ drücken. Danach folgt zunächst wieder ein Leerzeichen, dann ein kleines „f“ sowie ein kleines „l“ für „Ludwig“.

Zum Löschen einer App tippen Sie wieder im Powershell-Fenster den Befehl „get-appxpackage -Name [Name] | Remove-AppxPackage“ ein und ersetzen dabei den Platzhalter [Name] durch die in der Liste genannte App-Bezeichnung. Um beispielsweise die Telefonie-App Skype zu löschen, geht dies mit „get-appxpackage -Name Microsoft.SkypeApp | Remove-AppxPackage“. Beim nochmaligen Auflisten mit „get-appxpackage | fl Name“ fehlt dann die gerade gelöschte Anwendung.

Acht Tipps, um Windows 10 optimal einzurichten

Eine App vollständig vom Windows-PC zu entfernen ist nur wenig komplizierter. Allerdings benötigen Sie dazu nicht wie soeben nur den verkürzten Namen, sondern die vollständige App-Bezeichnung. Diese erfahren Sie über den Befehl „get-appxpackage | fl Name, PackageFullName“. Auch dazu ein Beispiel: Für die Skype-App lautet sie „Microsoft.SkypeApp_11.12.112.0_x64__kzf8qxf38zg5c“. Exakt diese Zeichenfolge – die Sie im Übrigen auch in der Powershell nach dem Markieren mit der Maus und Copy and Paste einfach in die Zwischenablage von Windows übernehmen können – geben Sie nun an der Platzhalterstelle in den Löschbefehl „Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName [PackageFullName]“ ein: in unserem Fall also „Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.SkypeApp_11.12.112.0_x64__kzf8qxf38zg5c“.

Beide genannten Methoden haben den Nachteil, dass nach den großen Updates von Windows 10 – also nach den Versionen 1511, 1607 („Anniversary Update“) und jüngst 1703 („Creators Update“) – die zuvor gelöschten Apps plötzlich wieder da sind. Der Grund liegt darin, dass es sich bei diesen sogenannten Updates nicht im eigentlichen Sinn um Updates, sondern tatsächlich vielmehr um Upgrades handelt. Also um neue Windows-Versionen, die eben komplett wieder mit sämtlichen Apps installiert werden. Nach einem solchen „Update“ bleibt Ihnen deshalb nichts übrig, als erneut in der Powershell Hand anzulegen.

Das Löschen eines Schlüssels in der Windows Registry unterbindet das unbeaufsichtigte Installieren von Apps aus dem Windows Store im Hintergrund.
Vergrößern Das Löschen eines Schlüssels in der Windows Registry unterbindet das unbeaufsichtigte Installieren von Apps aus dem Windows Store im Hintergrund.

Neue Apps blocken: Schließlich bekommen Sie ein weiteres, ähnlich gelagertes Problem in den Griff. Möchten Sie das ungefragte, zwischenzeitliche Installieren neuer Apps verhindern, geht dies folgendermaßen: Öffnen Sie den Registry-Editor, indem Sie in der Suchen- und Ausführen-Zeile von Windows 10 „regedit“ eingeben und dies mit der Return-Taste bestätigen. Nun klicken Sie sich zum Schlüssel „HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ContentDeliveryManager“ vor. Diesen klicken Sie in der Spalte links mit der rechten Maustaste an, wählen im Kontextmenü „Löschen“ und bestätigen die Sicherheitsabfrage „Möchten Sie diesen Schlüssel und dessen Unterschlüssel endgültig löschen?“ mit „Ja“. Nun müssen Sie sich einmal aus- und wieder einloggen oder den Rechner komplett neu starten, damit im Hintergrund keine Apps mehr ungefragt auf Ihren PC kommen. Dessen ungeachtet können Sie manuell jederzeit Apps aus dem Windows Appstore installieren oder diese updaten.

Windows 10 Creators Update: Alle Neuerungen im Überblick

0 Kommentare zu diesem Artikel
2284790