Channel Header
2406548

VLC Media Player 4: Die Neuerungen

06.02.2019 | 15:19 Uhr |

Der kommende VLC Media Player 4.0 soll eine verbesserte Benutzeroberfläche besitzen und viele moderne Techniken wie VR, 3D oder 360-Grad-Videos unterstützen.

Jean-Baptiste Kempf leitet die Entwicklung des VLC Media Player. Kempf hat jetzt Details zu den Verbesserungen in der nächsten Version VLC 4.0 (Codename: Otto Chriek) verraten, wie Phoronix berichtet. Demnach soll VLC 4.0 einen neuen Input-Manager und eine neue Playlist, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und eine neue Video-Output-Architektur mit Support für VR- und 3D-Content bringen. Ferner soll VLC 4 360-Grad-Videos und 3D-Audio besser unterstützen. Dazu soll es dank Open-HMD noch Support für VR-Brillen wie HTC Vive und Oculus Rift geben. Zudem soll VLC 4.0 Videos mit High Dynamic Range (HDR) besser wiedergeben und eine Video-Filter-API besitzen.

Bei der überarbeiteten Benutzeroberfläche dürfen sich vor allem auch Linux-Anwender über Verbesserungen freuen, denn die Oberfläche von VLC 4.0 soll besser an Gnome und KDE angepasst werden. Das Display-Server-Protokoll Wayland soll VLC 4.0 ebenso unterstützen wie das bewährte X11.

VLC 4.0 schneidet aber auch alte Zöpfe ab und unterstützt ältere Betriebssysteme wie Windows XP und Vista, Android 4.1 oder iOS 8 nicht mehr. Bei Linux-Betriebssystemen ist definitiv Open-GL Voraussetzung.

Über alle Neuerungen können Sie sich in diesem englischsprachigen PDF informieren.

Download: VLC Media Player 3.0.6

Power-Tipps für den VLC Media Player

VLC Media Player 3.0 freigegeben

Die besten Gratis-Mediaplayer für Windows

Vier unbekannte Tipps zum VLC Media Player

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2406548