2355848

Vivo Nex: Rahmenloses China-Smartphone ohne Notch

13.06.2018 | 16:56 Uhr |

Das Vivo Nex bietet ein fast rahmenloses Display ohne Notch, eine Pop-Up-Kamera und einen Fingerabdruck-Sensor im Display.

Der chinesische Elektronik-Hersteller Vivo hatte im bereits im Rahmen des diesjährigen Mobile World Congress im Februar ein rahmenloses Smartphone angekündigt. In dieser Woche folgt nun die Enthüllung des neuen Vivo Nex S. Im Gegensatz zu Apple und Co. kommt das fast rahmenlose Display des High-End-Smartphones ohne Notch aus. Wo andere Hersteller in einer kleinen Aussparung am oberen Display-Rand Kamera und Lautsprecher unterbringen, zeigt sich Vivo beim Verzicht auf einen solchen Notch erfinderisch. 

Die Front-Kamera mit 8 MP ist nicht fest über dem Display verbaut, sondern in einem Schlitten an der Gehäuse-Oberseite untergebracht. Will der Smartphone-Nutzer ein Selfie aufnehmen, fährt sie per Fingertipp aus und verschwindet nach Gebrauch wieder im Gehäuse. Auf einen traditionellen Lautsprecher, der bei anderen Herstellern im Notch untergebracht wird, verzichtet Vivo ebenfalls. Töne erzeugt das Vivo Nex S über Display-Vibrationen. Für den Fingerabdruck-Sensor bleibt an der Smartphone-Front auch kein Platz. Er wird kurzerhand direkt im Touchscreen integriert.

Zur weiteren Ausstattung des Vivo Nex S gehören ein AMOLED-Bildschirm im 6,59-Zoll-Format und einer Auflösung von 2.316 x 1.080 Pixel. Durch den fehlenden Notch und lediglich einem dünnen Rand an der unteren Front-Kante ergibt sich ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 91,24 Prozent. Damit bietet das Vivo Nex S tatsächlich ein fast randloses Display. Ebenfalls an Bord sind ein Snapdragon 845, 8 GB RAM, 128 oder 256 GB interner Speicher, ein Akku mit 4.000 mAh, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, eine Dual-Kamera mit 5 und 12 Megapixeln an der Rückseite und Android 8.1 als Betriebssystem. Auf einen micro-SD-Karten-Slot verzichtet der Hersteller. Das Smartphone ist ab 23. Juni zum Preis von umgerechnet 600 Euro in China erhältlich.

Mit dem Nex A hat Vivo zudem noch eine abgespeckte Version seines neuen Flaggschiffs im Angebot. Es bietet mit dem Snapdragon 710 einen schwächeren Prozessor und mit 6 GB weniger RAM. Der Fingerabdrucksensor ist bei diesem Modell außerdem nicht im Display, sondern als herkömmliche Variante auf der Smartphone-Rückseite verbaut. Das fast rahmenlose Display verbaut Vivo jedoch auch in der günstigeren Version. Das Vivo Nex A ist ebenfalls ab 23. Juni zum Preis von umgerechnet rund 520 Euro in China erhältlich. Wann und ob das High-End-Smartphone jemals nach Europa kommen wird, ist aktuell noch unklar. Bislang wurde der Launch nur für China bestätigt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2355848