2396782

Vivaldi 2.2: Browser erhält Pop-out-Videos und weitere Neuerungen

13.12.2018 | 13:07 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Der Browser Vivaldi ist in der neuen Version 2.2 erschienen. Hier ein Blick auf die Neuerungen und Verbesserungen.

Der Profi-Browser Vivaldi erhält zum letzten Mal in diesem Jahr ein größeres Update: Vivaldi 2.2 ist ab sofort verfügbar. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Änderungen, die den Umgang mit Tabs vereinfachen, einen schnelleren Zugriff auf Browser-Funktionen erlauben und durch die die Browser-Toolbar einfacher konfigurierbar wird. Als weitere Neuerung werden Pop-out-Videos eingeführt.

Über die Pop-out-Video-Funktion kann die Wiedergabe jedes HTML5-Videos in einem Pop-up-Video ausgelagert werden. So kann man das Video weiter betrachten, während man im Browser-Fenster weiter surft. Um die Funktion zu nutzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Videoplayer und wählen den "Picture-in-Picture"-Eintrag im Kontextmenü aus.

Im Tabs-Management kommt die Möglichkeit hinzu, mehrere Tabs auszuwählen und deren Inhalt in einer Gruppe abzuspeichern. Für einen schnelleren Zugriff sind die ersten neun Tabs im Fenster-Menü durchnummeriert. Über Alt + w und der anschließenden Eingabe einer Ziffer gelangen Sie schneller zum gewünschten Tab.

Mit Vivaldi 2.2 gibt es die ersten Möglichkeiten, die Toolbars des Browsers zu personalisieren. Mit der Zeit sollen hier neue Möglichkeiten hinzukommen. Auf Wunsch können beispielsweise bestimmte Buttons oder das Sucheingabefeld ausgeblendet werden.

Vivaldi 2.2 ist hier für Windows, Mac und Linux verfügbar.

Bei Vivaldi handelt es sich um einen chromium-basierten Browser, der sich vor allem an Power-Nutzer richtet. Dahinter steckt der frühere Opera-Gründer und -Chef Jon von Tetzchner, der Opera im Jahr 2011 verließ und Ende 2013 das Unternehmen Vivaldi Technologies gründete.

Ziel der Entwickler ist es, einen Browser zu liefern, der den Nutzern wieder die volle Kontrolle gibt. Eine Stärke von Vivaldi ist die Möglichkeit, den Browser ganz so anpassen zu können, wie man es als Nutzer braucht. Im Kern kommt Chromium zum Einsatz, was dafür sorgt, dass die Websites schnell geladen, gerendert und dargestellt werden können. Außerdem unterstützt Vivaldi dadurch auch alle für Chrome verfügbaren Add-ons.

Tipp: Die besten Android-Browser

PC-WELT Marktplatz

2396782