2263024

Vivaldi 1.8: Profi-Browser in neuer Version erschienen

29.03.2017 | 13:37 Uhr |

Der Browser Vivaldi ist in der neuen Version 1.8 erschienen. Mit an Bord sind spannende Neuerungen.

Vivaldi 1.8 ist ab sofort verfügbar und die Entwickler aus Norwegen haben wieder einige Neuerungen hinein gepackt. Darunter einen neuen, visuellen Browser-Verlauf. In diesem sollen die Nutzer einfacher bereits besuchte Websites wiederfinden können, als bei den Browsern der Konkurrenz.

Der Browser-Verlauf ab Vivaldi 1.8
Vergrößern Der Browser-Verlauf ab Vivaldi 1.8
© Vivaldi

Der Browser-Verlauf von Firefox, Chrome & Co, so die Vivaldi-Macher, sei so gestaltet, dass die Nutzer ihn am liebsten gar nicht verwenden wollen. Der Grund sei, dass die Browser-Hersteller davon profitieren, wenn die Nutzer immer wieder Suchanfragen durchführen, weil sie von den Suchmaschinen-Betreibern entsprechend entlohnt werden. Vivaldi will da einen anderen Weg gehen und hat den Browser-Verlauf so geändert, dass er einfacher und vor allem effizienter verwendet werden kann.

Grundsätzlich zeigt auch Vivaldi die in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten besuchten Websites im Browser-Verlauf in einer Liste an. Hinzu kommen aber auch diverse Zusatzinfos und Diagramme. So können Nutzer schnell Websites wiederfinden und erkennen schneller, welche Websites sie besonders häufig besucht haben oder nach welchen Schlüsselwörtern gesucht hatten. Hinzu kommen Statistiken zur Browser-Nutzung. Die Entwickler von Vivaldi betonen, dass alle gespeicherten und vom Browser-Verlauf genutzten Daten nur lokal auf dem Rechner liegen

Vivaldi 1.8: Die weiteren Neuerungen und Verbesserungen

Während des Surfens auf Webseiten können nun Notizen auch per Drag & Drop angelegt werden. Außerdem erhalten Nutzer mehr Möglichkeit um zu entscheiden, ob und welche Tabs automatisch Audio wiedergeben dürfen oder ob dies grundsätzlich nur dem aktiven Tab gestattet ist und alle anderen Tabs automatisch stumm geschaltet sind. Die vollständigen Veröffentlichungsnotizen für Vivaldi 1.8 finden Sie auf dieser Seite.

Download: Vivaldi 1.8

Vivaldi richtet sich (nicht nur) an Power-Nutzer

Bei Vivaldi handelt es sich um einen Chromium-basierten Browser, der sich vor allem an Power-User richtet. Dahinter steckt der frühere Opera-Gründer und -Chef Jon von Tetzchner, der Opera im Jahr 2011 verließ und Ende 2013 das Unternehmen Vivaldi Technologies gründete. Ziel der Entwickler ist es, einen Browser zu liefern, der den Nutzern wieder die volle Kontrolle gibt. Eine Stärke von Vivaldi ist die Möglichkeit den Browser ganz so anpassen zu können, wie man es als Nutzer braucht. Im Kern kommt Chromium zum Einsatz, was dafür sorgt, dass die Websites schnell geladen, gerendert und dargestellt werden können. Außerdem unterstützt Vivaldi dadurch auch alle für Chrome verfügbaren Add-Ons.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2263024