2261085

Visuelle Kommunikation in Unternehmen

13.07.2017 | 14:22 Uhr |

Der Trend der letzten Jahre zeigt, dass Videos sich in immer mehr Lebensbereichen als festes und äußerst beliebtes Medium durchsetzen - auch in der Arbeitswelt.

Häufig verbinden wir Videos automatisch mit Unterhaltung und Werbung, seit einigen Jahren auch mit Youtube – nicht weiter verwunderlich, schließlich haben sich Videos in diesen Bereichen schon lange etabliert.

Inzwischen gilt das auch und insbesondere für eine stark vernetzte Arbeitswelt, in der nahezu alle Prozesse auf die digitale Ebene verlagert werden. Die Umgestaltung und Komplexität dieser Prozesse erfordert Ausdauer, Flexibilität und vor allem Zeit, die Unternehmen und Mitarbeiter sich aufgrund des hohen Drucks und Arbeitspensums in der Regel nicht leisten können.

Um den Spagat zwischen zunehmender Komplexität, Zeitdruck und Wissensvermittlung zu schaffen, sind adäquate Mittel der Kommunikation erforderlich. Getreu dem Motto, ein Bild sagt mehr als tausend Worte, bringen visuelle und bestenfalls auch bewegte Inhalte, sprich Videos, an dieser Stelle wieder Licht ins Dunkel.

Lange war das Erstellen von Videos mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden, was den regelmäßigen Einsatz im Arbeitsalltag nahezu unmöglich gemacht hat. In den letzten Jahren haben sich die Voraussetzungen jedoch stark gewandelt, da nun immer mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen, Videos schnell, kostengünstig und ohne Vorkenntnisse zu erstellen.

Professionelle und dennoch erschwingliche Programme eignen sich für den flächendeckenden Einsatz im Arbeitsumfeld und ermöglichen es jedem einzelnen Mitarbeiter, auch ohne Vorkenntnisse Videos und Screencasts zu erstellen. Diese lassen sich in den verschiedensten Situationen effektiv nutzen und bieten eine Reihe von Vorteilen.

Fünf Beispiele, wie Videos im Job für mehr Effizienz und bessere Kommunikation sorgen

Dokumentation: Expertenwissen auf Abruf

Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung sind oft Experten auf ihrem Gebiet. Mit ihrem Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis verliert ein Unternehmen nicht nur Leistungsträger, sondern auch deren besonderen Erfahrungsschatz. Umso wichtiger ist es, ihr Wissen so gut wie möglich zu dokumentieren. Mit Videos lassen sich bestimmte Abläufe schnell und praxisnah verdeutlichen, indem der Experte beispielsweise Schritt für Schritt durch einen Arbeitsprozess führt und dabei seinen Bildschirm mit Tonspur aufzeichnet. Das entstandene Video steht anschließend in einer digitalen Wissensdatenbank den Kollegen bei Bedarf stets zur Verfügung.

Interne Kommunikation: Abläufe optimieren

In der internen Kommunikation leisten Videos einen wichtigen Beitrag, indem sie Abläufe und Anweisungen klar und verständlich darstellen. Viele Prozesse lassen sich so bündeln und beschleunigen – sei es die Einarbeitung neuer Kollegen, die Urlaubsübergabe oder Feedback zu Präsentationen und anderen Dokumenten. Statt wirre Notizen zu machen, können Mitarbeiter beispielsweise ein wichtiges Meeting oder einen Call auch einfach aufzeichnen, aussagekräftige Komponenten wie Mimik oder Körpersprache der Gesprächspartner inklusive.

Bei Abläufen, die ein fundiertes technisches Knowhow voraussetzen, machen Videos in Form verständlicher Anleitungen die Zusammenhänge oft wesentlich klarer als reine Textanweisungen. Das wiederum entlastet den IT-Support: Statt immer wieder die gleichen Fragen zeitaufwändig zu beantworten, kann das Team FAQ-Videos hinterlegen, auf die jeder Mitarbeiter schnell Zugriff hat.

Marketing und Sales: Bewegtbild liegt vorn

Aufmerksamkeitsmagnet Video: Statistiken zeigen, dass eingebettetes Videomaterial auf einer Website die Klickrate bis zu 80 Prozent erhöhen kann und damit deutlich mehr Sichtbarkeit schafft als reine Text- und Bildinhalte. So sind beispielsweise in den Unternehmensauftritt integrierte Demo-Videos eine gute Möglichkeit, die eigenen Leistungen und Produkte für bestehende Kunden sowie potenzielle Neukunden anschaulicher und präsenter darzustellen – wie funktionieren die Produkte, wo kommen sie zum Einsatz, welche Probleme lösen sie?

Videos erzielen besonders dann eine hohe Wirkung, wenn sie persönlich auf einen bestimmten Kunden zugeschnitten sind. Gerade im Sales-Bereich wird so mit vergleichsweise geringem Aufwand große Nähe und Vertrauen in Marken geschaffen. Zudem erleichtern Produktvideos Kunden den Entscheidungsprozess: Knapp 90 Prozent der Internetnutzer bewerten Produktvideos als hilfreich für ihre Kaufentscheidung, rund 64 Prozent bestellen das gezeigte Produkt dann direkt online.

Eine Optimierung der Inhalte für Mobilgeräte erhöht die Interaktion nochmals um ein Vielfaches – bis zu 92 Prozent der Kunden, die Videomaterial über Mobilgeräte ansehen, teilen ihr neuerworbenes Wissen mit anderen.

HR: Weiterbildung digital

Potentielle Bewerber erhalten über Imagevideos einen guten ersten Einblick in ein Unternehmen. Darüber hinaus ist die Frage nach unternehmensinternen Weiterbildungsangeboten eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für Arbeitnehmer bei der Auswahl ihres Arbeitsplatzes.

Firmen sollten den internen Wissenstransfer nicht nur sicherstellen und fördern, sondern ihn auch kontinuierlich optimieren und ihn so gut wie möglich an die Anforderungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter anpassen. Immer mehr Unternehmen setzen daher auf Online-Trainings mit Video-Tutorials, um den Anforderungen ihrer Mitarbeiter nach einem zeitgemäßen Angebot an modernen, digitalen Optionen gerecht zu werden.

Die Lernform mit solchen Tutorials hat den großen Vorteil, dass das entsprechende Wissen jederzeit zur Verfügung steht, ortsunabhängig zugänglich ist und sich dem persönlichen Lerntempo anpassen lässt. Die Informationsblöcke sind dabei in Form von Videos in digitalen Wissensdatenbanken und Bibliotheken hinterlegt und bei Bedarf jederzeit abrufbar. Dadurch erhöht sich die Flexibilität für die Mitarbeiter enorm und erlaubt einen sehr viel individuelleren und insgesamt nachhaltigeren Wissenstransfer.

QR-Code im Bedarfsfall

Um sicherzustellen, dass Mitarbeiter auch nach einer Schulung genau dann auf Informationen zugreifen können, wenn sie sie benötigen, sind QR-Codes hilfreich und können abteilungsübergreifend zum Einsatz kommen. Über sie lassen sich dann die entsprechenden Video-Tutorials aufrufen. Beispielsweise kann das Bedienen eines Gerätes in einem Video erklärt sein. Angestellte können dann über den QR-Code, der an der Maschine befestigt ist, das Video auf einem Mobilgerät abrufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2261085