2388590

Video-Dienst: Vine kehrt als Byte zurück

09.11.2018 | 15:18 Uhr |

Die Video-Looping-App Vine wird von Mitbegründer Dom Hofmann im nächsten Jahr als Byte wiederbelebt.

Dom Hofmann, Mitbegründer von Vine, will den Video-Looping-Dienst im nächsten Jahr wiederbeleben. Über den Micro-Blogging-Dienst gab Hofmann bekannt , dass er im Frühling 2019 mit Byte eine neue Video-Looping-App veröffentlichen wolle. Konkrete Details zum Dienst stehen bislang noch nicht fest. Branchenexperten gehen jedoch davon aus, dass sie den selben Funktionsumfang bieten wird wie einst Vine.

Das Startup Vine wurde im Juni 2012 gegründet. Der Video-Dienst ermöglichte seinen Nutzern das Aufnehmen von sechssekündigen Video-Clips, die im Loop ablaufen und über Vine gehostet werden konnten. Nur wenige Monate nach der Gründung kaufte Twitter das aufstrebende Startup noch vor dem offiziellen Launch von Vine. Im Zeitraum vom 24. Januar 2013 bis Dezember 2015 zählte Vine mehr als 200 Millionen aktive Nutzer weltweit. Aufgenommene Vines wurden nicht nur über Vines eigenes Social Network gepostet, sondern konnten auch per Share-Funktion auf Facebook oder Twitter geteilt werden. Im Oktober 2016 kündigte Twitter schließlich an, die Vine-Uploads auf der Vine-Website sowie in der Vine-App einzustellen .

Dom Hofmann werkelt bereits seit Dezember 2017 an einem Vine-Nachfolger. Das Projekt musste jedoch aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zwischenzeitlich verschoben werden. Nun soll es im Frühling 2019 als Byte starten.

Tipp: Winamp-Comeback - Eine App soll alle Lieder aus allen Quellen abspielen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2388590