2315116

Verrückt: Australier verkaufen Häuser in Bitcoins

29.11.2017 | 16:00 Uhr |

Die Begeisterung für Bitcoins kennt momentan keine Grenzen. Nun bieten Menschen in Australien sogar Häuser, Villen und Grundstücke für Bitcoins an.

Die Kryptowährung Bitcoin (BTC) sprengt momentan alle Rekorde, fast täglich gibt es etwas Neues zu berichten. Erst vor Kurzem schrieben wir darüber,  dass der Bitcoin jetzt die 10.000 US-Dollar-Marke überschritten hat.  Bitcoins sind nicht mehr nur noch für Tech-Fans interessant, Anleger rund um den Globus sehen riesige Zukunftschancen in der Kryptowährung. Jeder versucht irgendwie an Bitcoins zu kommen.

Und das neu gewonnene Vertrauen in die Kryptowährung macht sich natürlich auch beim Bezahlen bemerkbar, immer mehr Plattformen akzeptieren Bitcoins. Das bekommt auch der Offline-Markt zu spüren, so kann man in Australien beispielsweise Häuser und Villen mit Bitcoins erstehen. Und nicht nur das, die Käufer erhalten sogar Rabatte, wenn sie als Zahlungsmittel die Kryptowährung wählen.

Grundstücke, Häuser und Villen, bezahlbar mit BTC!

Laut Mashable werden derzeit mehrere Grundstücke per Bitcoin verkauft. Allerdings nur zum Teil, auch das Finanzamt in Australien will seinen Anteil, daher muss auch hier weiterhin ein Teil in der National-Währung beglichen werden. Es handelt sich teilweise um riesige Summen, wie etwa um ein 32-Hektar-Anwesen im australischen Bundesstaat Queensland mit dem Namen „Wooroonooran Falls“ , beweist: Das riesige Grundstück bietet in idyllischer Umgebung sogar einen eigenen Wasserfall. Preis 100 Bitcoin. Das klingt erstmal nicht viel, nach der Umrechnung in Euro sind das jedoch knapp 930.000 Euro! An Australiens Gold Coast wird momentan sogar eine Villa für 350 Bitcoin angeboten, umgerechnet über 3,2 Millionen Euro! Die Preise ändern sich aufgrund der Kursschwankungen natürlich im Minutentakt.

Es wird von Tag zu Tag verrückter, was man in News im Zusammenhang mit Bitcoins liest. Wo die Reise hingehen wird, und ob die BTC-Blase irgendwann platzen wird, bleibt abzuwarten. Spannend bleibt es jedoch auf jeden Fall.

Lesen Sie auch: Dragoncard - Mit Bitcoin an der Kasse zahlen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2315116