2282334

Valve-Startup CastAR ist pleite

27.06.2017 | 16:29 Uhr |

Das von ehemaligen Valve-Mitarbeitern gegründete Unternehmen CastAR soll verkauft werden.

Das AR-Startup CastAR muss aufgrund ausbleibender Investoren die Segel streichen . Das 2013 von ehemaligen Valve-Mitarbeitern gegründete Augmented-Reality-Unternehmen schließt seine Pforten und setzt 70 Mitarbeiter auf die Straße. Der Investor Playground Global wollte keine weiteren Geldmittel bereitstellen. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten fanden sich nicht. Nun soll CastAR verkauft werden.

Ursprünglich wollte CastAR eine eigene AR-Brille auf den Markt bringen. Die Finanzierung via Kickstarter war erfolgreich, dennoch wurde das Geld zwei Jahre später zurückgezahlt . Von den Kündigungen betroffen sind auch die Mitarbeiter des zugekauften Spiele-Studios Eat Sleep Play, welches von David Jaffe (Twisted Metal, God of War) gegründet wurde und für CastAR Smartphone-Spiele wie Looney Tunes Dash! oder Ice Age Arctic Blast entwickelt hat.

Augmented Reality - die neue Art des digitalen Informationskonsums?

0 Kommentare zu diesem Artikel
2282334