2249732

US-Einreiseverbot: Google-Mitarbeiter protestieren gegen Trump

31.01.2017 | 13:55 Uhr |

Auf dem Google-Campus haben hunderte Google-Mitarbeiter gegen den von Trump angeordneten US-Einreisestopp demonstriert.

Google und viele andere US-IT-Unternehmen hatten bereits am Wochenende ihre ablehnende Haltung gegen den vom US-Präsidenten Donald Trump angeordnete US-Einreisestopp für Staatsangehörige aus sieben überwiegend muslimischen Staaten bekundet. Über 2.000 Google-Mitarbeiter haben am Montag nun offen gegen die Entscheidung von Trump protestiert. Unter den Hashtags #GooglersUnite und #NoBanNoWall protestierten sie nicht nur auf dem Google-Campus in Mountain View, sondern auch auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken. Google-Mitarbeiter anderer Standorte hätten sich der Aktion angeschlossen und ebenfalls demonstriert.

Die Demo in Mountain View wurde laut den Tweets von den Google-Mitarbeitern selbst organisiert. Das Unternehmen selbst habe die Aktion aber unterstützt, und während der Demonstration hielten sowohl Google-Chef Sundar Pichai als auch Google-Gründer Sergei Brin eine Rede. Während der Demo hielten die Google-Mitarbeiter Plakate wie "Sei nicht böse", "Behandelt alle Menschen wie Menschen", "Stolze Tochter von Immigranten", "Wir sind eine Nation von Immigranten", "Mein Amerika ist für jedermann" und "Angst ist dumm".

Im Vorfeld hatten die Google-Mitarbeiter bereits zwei Millionen US-Dollar gesammelt, die an Organisationen gespendet werden, die Flüchtlinge unterstützen. Google hat die Summe verdoppelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2249732