Channel Header
2403530

Update für Windows 10 Version 1809 behebt viele Bugs

23.01.2019 | 09:46 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft liefert nun auch für Windows 10 Version 1809 ein neues kumulatives Update aus. Die Bugfixes und Verbesserungen.

Nach den neuen Sammel-Updates für ältere Windows-10-Versionen in der vergangenen Woche erhält nun auch Windows 10 Version 1809 (Windows 10 Oktober 2018 Update) ein neues kumulatives Update. Microsoft bezeichnet die Aktualisierung, die über Windows Update ausgeliefert wird, als Qualitätsupdate.

Das Update trägt die Bezeichnung KB4476976 und nach der Installation erhöht sich die Build-Nummer des Betriebssystems von 17763.253 auf 17763.292. Den Veröffentlichungsnotizen zufolge werden eine Vielzahl von Problemen behoben, weswegen das Update auch umgehend installiert werden sollte.

So wird etwa ein Problem gelöst, durch das bei diversen Grafikkarten-Treibern der Microsoft-Browser Edge zu Abstürzen neigte. Hinzu kommt ein die Beseitigung eines Kompatibilitätsproblems mit AMD R600 und AMD R700 Display-Chipsets. Bei aktuelleren Spielen konnte es zu Problemen bei aktiviertem 3D Spatial Audio Modus kommen.

Ebenfalls beseitigt wird ein Fehler beim Abspielen von Audio-Inhalten im Free Lossless Audio Codec Format (FLAC) und ein Fehler in den Gruppenrichtlinien, durch den sich Anwendungen nicht mehr vom Startmenü aus deinstallieren ließen. Die weiteren Bugfixes betreffen den Dateiexplorer, die Sprachpakete, die IPv4-Konnektivität, die Remote-Desktop-Unterstützung und diverse weitere Komponenten von Windows 10 und auch Windows Server 2019. Für letzteres ist KB4476976 nämlich auch verfügbar.

Wie üblich enthält das kumulative Update auch alle bisher veröffentlichten Updates für Windows 10 Version 1809. Beim Download über Windows Update werden aber nur die bisher nicht installierten Bugfixes heruntergeladen und installiert. Wer das komplette Update möchte, der findet es hier im Microsoft Update-Katalog: Download KB4476976

KB4476976: Bekannte Probleme und Lösungen

Nach der Installation von KB4476976 kann es allerdings auch zu neuen Problemen kommen, die Microsoft bekannt sind und erst später im Februar behoben werden sollen.

Ein Problem tritt beispielsweise bei der Nutzung der Microsoft-Jet-Database in Verbindung mit bestimmten Access-97-Dateien auf, durch das sie sich mit der Fehlermeldung "Nicht bekanntes Datenbank-Format" nicht mehr öffnen lassen. Microsoft empfiehlt in diesen Fällen die Datenbank in das aktuellere Format .accdb zu konvertieren, wofür allerdings Microsoft Access 2010 (oder höher) benötigt wird. Alternativ kann versucht werden, dass Problem in der Datenbank auch manuell zu lösen: In den Spalten dürfen maximal 32 Zeichen enthalten sein. Als dritte Lösung schlägt Microsoft schließlich die Konvertierung der Datenbank in das Format .mdb vor. Der Bugfix, mit dem das Problem gelöst werden soll, wird für Februar 2019 erwartet.

Auch interessant: Windows 10 Okt-Update 2018 automatisch für mehr Nutzer

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2403530