2346783

UNICEF-Seite: Krypto-Mining für einen guten Zweck

30.04.2018 | 15:51 Uhr |

UNICEF Australien bittet auf einer Website die Nutzer darum, einen Teil ihrer CPU-Rechenleistung zu spenden.

Auf der Website " The Hope Page" von Unicef Australien können Nutzer ihren Rechner für das Mining von Kryptowährung zur Verfügung stellen. Genauer genommen spenden die Nutzer einen Teil der CPU-Rechenleistung ihres Systems, mit der dann die Kryptowährung Monero "geschürft" wird. Dabei kommen eine Coinhive-API und AuthedMine zum Einsatz. Auf dem Rechner selbst wird nichts installiert.

Wie viel Prozent der Gesamtrechenleistung dafür verbraucht wird, kann der Nutzer über einen Schieberegler selbst bestimmen. Man muss nur daran denken, die Browser-Seite im Hintergrund offen zu lassen. Über einen Zähler auf der Seite kann verfolgt werden, wie viele Nutzer sich aktuell beteiligen und wie viel seiner Zeit man selbst bereits eingebracht hat.

Alle Einnahmen, die durch das gemeinsame Minen entstehen, gehen direkt an UNICEF Australien. Wer sich Sorgen über den Energieverbrauch mache, heißt es auf der Info-Seite, solle weniger Rechenleistung zur Verfügung stellen. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die Kryptowährung automatisch an UNICEF Australien gespendet werde. Man tausche die Moneros dann gegen echtes Geld um. Mit diesem Geld wird dann Kindern weltweit geholfen. Unter anderem wird damit die Versorgung der Kinder mit Wasser, Essen und Impfstoffen finanziert.

Unisef Australien ist übrigens nicht die einzige NGO, die sich von Krypto-Währung bzw. von der CPU-Leistung ihrer Anhänger finanziert. Eine ukrainische NGO namens Dem-Orda setzt ebenfalls auf Krypto-Mining als Finanzierungsmittel.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2346783