2338493

Uber-Unfall: Toyota pausiert Tests mit autonomen Autos

21.03.2018 | 13:33 Uhr |

Im Zuge eines tödlichen Unfalls mit einem autonomen Uber-Auto stellt Toyota die Tests mit seinem Chauffeur-System vorübergehend ein.

Auto-Bauer Toyota hat im Zuge des tödlichen Unfalls mit einem autonomen Uber-Auto am vergangenen Wochenende die Tests mit seinem autonomen Fahrsystem Chauffeur vorübergehend eingestellt. Wie das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärt, habe der Unfall einen emotionalen Effekt auf die Toyota-Testfahrer. Aus diesem Grund habe man die Tests mit dem autonomen Chauffeur-Modus auf öffentlichen Straßen erst einmal auf Eis gelegt.

Am vergangenen Sonntag hatte ein autonomes Auto des Dienstleisters Uber eine Fußgängerin in den USA erfasst und tödlich verletzt. Am Steuer saß zwar ein Testfahrer, er konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig eingreifen. Der Vorfall ist der erste tödliche Unfall mit einem Fußgänger und einem autonomen Auto. Die Frau wurde angefahren, als sie gerade ihr Fahrrad schiebend die Straße überqueren wollte. Die Unfallursache ist aktuell noch nicht geklärt. Ob Uber dabei eine Schuld trifft, ist ebenfalls noch offen.

Die autonomen Autos von Toyota werden derzeit auf öffentlichen Straßen in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Michigan getestet. Ursprünglich wollte Toyota für die Forschung an autonomen Fahrsystemen mit Uber zusammenarbeiten. Aktuell ist nicht bekannt, ob die Kooperation auch nach dem tödlichen Unfall weiter vorangetrieben wird.

Testlauf: Kalifornien erlaubt autonome Autos ohne Fahrer

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2338493