2366935

U.S. Space Command: USA starten mit Aufbau einer Weltraum-Armee

01.08.2018 | 11:19 Uhr |

Die USA beginnen in dieser Woche mit dem Aufbau ihrer neuen Weltraum-Armee (Space Force). Der Einrichtung der neuen Teilstreitkraft U.S. Space Command muss aber noch der Kongress zustimmen.

Es geht voran mit der geplanten Weltraum-Armee von Donald Trump. Das US-Verteidigungsministerium beginnt in dieser Woche mit den Vorbereitungen für den Aufbau der neuen US-Teilstreitmacht. Obwohl der US-Kongress dem noch gar nicht zugestimmt hat. Das berichtet die US-Militär-Nachrichtenseite Defenseone. In den nächsten Monaten sollen drei der vier Bestandteile der Space Force aufgestellt werden: das „Kampfkommando“, eine Agentur zum Einkauf von Militär-Satelliten und eine Behörde, die das nötige Personal für die Weltraum-Armee rekrutiert. Wobei ein Großteil des Personals von anderen US-Streitkräften kommen dürfte und somit bereits in den Diensten der US-Armee steht.

Diese drei Einrichtungen kann das Pentagon ohne vorherige Zustimmung des Kongresses auf den Weg bringen. Für die eigentliche Einrichtung einer weiteren Teilstreitkraft namens U.S. Space Command mit eigenem Budget ist dagegen zwingend ein Beschluss der Abgeordneten erforderlich. Das will das Pentagon im Laufe des Jahres 2018 angehen und eine Gesetzesvorlage dafür erarbeiten. Anfang 2019 könnte diese Vorlage dann dem Kongress zur Abstimmung vorgelegt werden.

Nach dem bisherigen Entwurf soll aber zumindest für die erste Zeit der Oberbefehlshaber der US-Luftwaffe auch das neue U.S. Space Command leiten. Das Space Command soll auch Außenstellen bei den regional verteilten US-Kommandos bekommen, beispielsweise in Europa. Bereits im Sommer 2019 sollen „Teams von Weltraum-Experten“ dem U.S. European Command und den U.S.Indo-Pacific Command angegliedert sein.

Grundlegend neu sollen anscheinend Kauf, Entwicklung und Start der Militär-Satelliten organisiert werden. Private Unternehmen – darunter vermutlich auch SpaceX von Elon Musk, das bereits jetzt Militär-Satelliten der USA ins Weltall transportieren darf – sollen eine größere Rolle einnehmen.

Am stärksten dürfte die US-Luftwaffe von der Umstrukturierung betroffen sein. Sie ist bisher für die meisten Militär-Satelliten zuständig – 77 an der Zahl. Die US-Marine betreut weitere 12 Satelliten - und verliert demnach diesen Bereich an die neue Teilstreitmacht. Allein bei dem Space and Missile Systems Center, das zur US-Luftwaffe gehört, arbeiten rund 6000 Menschen für den Bereich Militär-Satelliten.

 

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2366935