2386524

Twitter: Nutzer höflicher, seit Start des 280-Zeichen-Limits

30.10.2018 | 13:34 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Twitter zeiht ein Jahr nach Einführung der 280-Zeichen-Grenze eine positive Bilanz. Die Nutzer gehen freundlicher miteinander um.

Vor knapp einem Jahr hatte Twitter die Anzahl der verwendbaren Zeichen pro Tweet von 140 Zeichen auf 280 Zeichen verdoppelt. Die Änderung hatte positive Auswirkungen, wie Twitter nun am Dienstag mitteilt. Unterm Strich, so Twitter, habe das neue Zeichenlimit für ein "freundlicheres Kommunikationsklima" gesorgt.

So werden seit der Einführung des 280-Zeichen-Limits deutlich häufiger Begriffe verwendet, die darauf schließen lassen, dass die Nutzer freundlicher miteinander umgehen. Das Wort "Bitte" werde beispielsweise 58 Prozent häufiger genutzt. Die Nutzung von "Danke" habe sich um 31 Prozent erhöht und die von "Entschuldigung" um 44 Prozent. Ähnliche Zahlen kommen aus dem englischsprachigen Raum. Die Anzahl der Verwendung von "Please" stieg um 54 Prozent und die von "Thank you" um 22 Prozent.

Die Verdopplung der zur Verfügung stehenden Zeichen pro Tweet hat laut Twitter aber auch für einen "deutlichen Rückgang" bei der Nutzung von Abkürzungen gesorgt. Im englischsprachigen Raum wurde ein Rückgang von 36 Prozent bei der Verwendung von "gr8" registriert. Die Nutzung von "b4" sank um 13 Prozent und die von "sry" um fünf Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg die Nutzung des Wortes "great" um 32 Prozent, die von "before" um 70 Prozent und die von "sorry" um 31 Prozent.

Die Erhöhung des Zeichenlimits habe zudem nahezu keinerlei Auswirkungen auf die Timeline gehabt." Nur rund ein Prozent aller Tweets schöpfen die 280 Zeichen voll aus und nur zehn Prozent überschreiten die 140 Zeichen", teilt Twitter mit. Dies entspräche in etwa der Anzahl der Tweets, die früher das 140-Zeichen-Limit voll ausgeschöpft hätten. Die durchschnittliche Zeichenzahl bei Tweets stieg lediglich von 35 Zeichen auf 36 Zeichen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2386524