2251453

Twitter geht verstärkt gegen Trolle vor

08.02.2017 | 15:41 Uhr |

Auf Twitter sollen es Trolle künftig schwerer haben. Ihre wütenden Beiträge werden gar nicht mehr angezeigt.

Noch immer tummeln sich auf Twitter viele Trolle, die anderen Nutzern mit ihren Beiträgen den Spaß verderben. Die Betreiber wollen mit drei Änderungen verstärkt gegen Trolle vorgehen. Einmal will Twitter erkennen, ob es sich um einen Wiederholungstäter mit gesperrten Accounts handelt. Diese sollen von der Registrierung eines neuen Kontos ausgeschlossen werden. Ein Wechseln zwischen den Accounts bringt nervige Gesellen auf Twitter künftig also nicht mehr weiter.

Eine „Sichere Suche“ soll zudem keine offensiven Tweets anzeigen und auch stumm geschaltete oder blockierte Beiträge in den Suchergebnissen verbergen. In wenigen Wochen will Twitter zudem eine Funktion ausrollen, die beleidigende Antworten gar nicht erst anzeigen soll. Sie lassen sich aber weiterhin über eine Schaltfläche für „weniger relevante Antworten“ aufrufen.

Schon länger geht Twitter gegen störende Nutzer vor. Im letzten Jahr wurden Änderungen eingeführt , die Trolle aussperren sollten. Große Auswirkungen hatten sie aber leider nicht.

Twitter lockert 140-Zeichen-Limit ab dem 19.9.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2251453