2302259

Trump greift Facebook auf Twitter an

28.09.2017 | 13:33 Uhr |

In einem Tweet wettert US-Präsident Trump gegen Facebook. Das soziale Netzwerk sei im Wahlkampf 2016 stets gegen ihn gewesen.

In dieser Woche nahm US-Präsident Trump bei einem seiner berühmt berüchtigten Tweets Facebook ins Visier. Über den Micro-Blogging-Dienst behauptete er , dass das soziale Netzwerk im Wahlkampf 2016 gegen ihn gewesen sei. Facebook-CEO Mark Zuckerberg will diese Behauptung nicht auf sich sitzen lassen und veröffentlicht heute über Facebook eine offizielle Stellungnahme . Dabei stuft Zuckerberg Facebook als unparteiisch ein. Trump behaupte, Facebook sei gegen ihn gewesen. Die Liberalen hingegen wären der Meinung, Facebook hätte Trump zum Wahlsieg verholfen. Beide Seiten seien wütend über Inhalte, die sie nicht mögen. Das sei die Herausforderung bei einer Plattform, die allen Ansichten gleich viel Raum geben wolle, so Zuckerberg.

Der aktuelle Streit erfolgt im Rahmen von Ermittlungen des US-Kongresses. Eine Kommission will herausfinden, wie viel Einfluss die russische Regierung tatsächlich auf den US-Wahlausgang 2016 hatte. Am 1. November 2017 werden dazu die Betreiber von Facebook, Google und Twitter vor dem Senat aussagen. Der Kongress vermutet, dass die russische Regierung über soziale Netzwerke und die Verbreitung von Fake-News Einfluss auf die Präsidentschaftswahl genommen haben könnte.  

Trick verspricht: So finden Sie Ihre Stalker auf Facebook

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2302259