2381557

Toyota ruft über 2,5 Millionen Hybrid-Fahrzeuge zurück

08.10.2018 | 14:30 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Toyota ruft erneut Hybrid-Fahrzeuge zurück. Weltweit müssen über 2,5 Millionen Prius, Prius+ und Auris Hybrid in die Werkstatt.

Erst Anfang September 2018 musste Toyota eine Million Hybrid-Fahrzeuge wegen Brandgefahr zurück in die Werkstätten rufen. Jetzt müssen weitere 2,5 Millionen Hybrid-Fahrzeuge des japanischen Automobil-Giganten in die Werkstatt. Für einen „freiwilligen Rückruf zur Qualitätssicherung“, wie Toyota betont.

Konkret ruft Toyota in Deutschland Fahrzeuge der Modelle Prius (Produktionszeitraum 10/2008 – 02/2014), Prius+ (Produktionszeitraum 10/2011 – 11/2014), sowie Auris Hybrid (Produktionszeitraum 05/2010 – 05/2014) zurück. Von anderen Hybrid-Modellen wie Yaris Hybrid, RAV4 Hybrid oder C-HR sowie Prius Plug-in Hybrid ist in dem Rückruf nicht die Rede.

Der Grund für den Rückruf: „In dem seltenen Fall einer Fehlfunktion im Hybridsystem kann es sein, dass das Fahrzeug nicht in das Notlaufprogramm wechselt, sondern das Hybridsystem abgeschaltet wird. Wenn das Hybridsystem abschaltet, verliert das Fahrzeug die Antriebsleistung. Lenkung und Bremssystem sind von der Abschaltung nicht betroffen und bleiben funktionsfähig.“

In Deutschland sind laut Toyota insgesamt zirka 32.000 Fahrzeuge von diesem Rückruf betroffen. Europaweit sind es zirka 297.317 und weltweit sogar 2.521.586 Hybrid-Fahrzeuge.

Toyota führt diesen Rückruf freiwillig durch, wie das Unternehmen betont. Die betroffenen deutschen Halter werden angeschrieben und gebeten, sich anschließend mit ihrem Toyota-Händler in Verbindung zu setzen um ein Softwareupdate durchzuführen. Der Werkstattaufenthalt ist für den Kunden kostenfrei. Die Neuprogrammierung wird ca. 0,8 Stunden dauern.

Toyota ruft 1 Million Hybrid-Fahrzeuge wegen Brandgefahr zurück


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2381557