2336736

Tolino E-Book-Reader ohne Konto nutzen - so geht's

13.07.2018 | 13:46 Uhr |

Zwar bietet der Tolino-Reader der deutschen Buchhandelsketten ebenso wie der Kindle-Konkurrent von Amazon die Möglichkeit, E-Books bequem und direkt auf dem Lesegerät zu kaufen. Doch beim Tolino geht es auch anders, man muss nicht einmal ein Konto bei Hugendubel, Thalia, Weltbild, eBook.de & Co. einrichten.

Vielmehr können Sie den Reader auch ohne Online-Account verwenden: und zwar für kostenlose E-Books wie die Klassiker aus dem Gutenberg-Projekt, zum Ausleihen digitaler Bücher aus den öffentlichen Bibliotheken und drittens zum Überspielen bereits über den PC gekaufter Bücher.

So geht’s: Nach dem Einschalten des neuen beziehungsweise auf die Werkseinstellungen zurückgesetzten Tolino-Gerätes tippen Sie nach dem Einstellen der Sprache auf „Deutsch“ ganz unten auf der Seite auf „Kein WLAN? eReader später einrichten“. Folgen Sie den Tipps, und tippen Sie anschließend auf „Jetzt geht’s los“. Den je nach Konfiguration erscheinenden Hinweis, dass Sie ohne Anmeldung nicht alle Funktionen nutzen können, quittieren Sie mit der Schaltfläche „Verlassen“.

Über 3000 Bibliotheken verleihen über das Onleihe-System E-Books und andere digitale Inhalte, die man sich unkompliziert auf den Tolino-Reader holen kann.
Vergrößern Über 3000 Bibliotheken verleihen über das Onleihe-System E-Books und andere digitale Inhalte, die man sich unkompliziert auf den Tolino-Reader holen kann.

Nun schließen Sie das Lesegerät per USB-Kabel an Ihren Rechner an und kopieren die sich auf Ihrem PC befindlichen E-Books im Epub-Format in das Verzeichnis „Books“ des internen Tolino-Speichers. Sobald Sie die USB-Verbindung trennen, schaltet der Reader vom USB- wieder in den normalen Gebrauchs- und Lesebetrieb und übernimmt das oder die zuvor gespeicherten digitalen Bücher in die Bibliothek.

Den Hinweis „Hinzufügen abgeschlossen“ bestätigen Sie mit „OK“ beziehungsweise „Zur Bibliothek“. Von dort können Sie gleich loslesen.

Dazu noch ein Tipp: Wie Sie sich E-Books und andere digitale Medien über das Onleihesystem, bei dem sich über 3000 öffentliche Büchereien aus dem In- und Ausland beteiligen, ausleihen können, lesen in unserem Ratgeber zum digitalen Lesen.

Tipp: Einzelkauf, Abo, Flatrate, Verlags-App, Google- und Amazon-Kiosk, Apple iBooks und Leihbüchereien: Der Markt für elektronische Zeitschriften, Zeitungen und Bücher ist komplex. Wir ordnen ihn für Sie.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2336736