2372546

Tote nach Schießerei bei ESport-Turnier in den USA

27.08.2018 | 08:40 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Bei einer Schießerei bei einem Madden-NFL-2019-Turnier in Florida wurden zwei Jugendliche getötet. Elf wurden verletzt.

Während eines Madden-NFL-Turniers in Jacksonville (Florida) hat ein Mann in die Menge geschossen. Dabei wurden zwei Jugendliche erschossen und mindestens elf weitere Jugendliche verletzt. Der Mann beging anschließend Selbstmord, wie der Sheriff von Jacksonville, Mike Williams, später in einer Pressekonferenz mitteilte.

Das Turnier fand am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in der GLH Game Bar im Zentrum von Jacksonville statt und wurde auch live im Internet übertragen. In einem Stream ist zu sehen, wie ein Spiel plötzlich durch im Hintergrund zu hörende Schüsse unterbrochen wird. Anschließend sind Schreie zu hören. Das Video wurde auch kurz nach der Tat über Youtube verbreitet. Wir verzichten aus Pietätsgründen auf eine Verlinkung auf das Video.

Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge soll es sich bei dem Täter um einen Turnier-Teilnehmer handeln. Den Namen des Verdächtigen teilten die Behörden ebenfalls bereits mit. Er soll aus Baltimore, Maryland stammen. Diverse US-Medien berichten, dass der Täter kurz vor seiner Tat am Turnier teilgenommen und verloren habe. In der Vergangenheit soll der Mann mehrere Madden-Turniere gewonnen und sich so einen Namen in der Szene gemacht haben. Am Sonntag soll er nach seinem Ausscheiden aus dem Turnier mit einer Handwaffe auf Jugendliche gefeuert haben und dann schließlich sich selbst erschossen haben. Die genauen Motive für die Tat sind aber noch unklar und werden untersucht. Neun Jugendliche wurden durch Schüsse verletzt, zwei weitere Jugendliche verletzten sich bei der Flucht von dem Tatort, wie der Sheriff mitteilt.

Bei dem Turnier handelte es sich um das von Electronic Arts unterstützte Madden 19 Championship Series. Die Turnierserie startete am Wochenende in Jacksonville. Electronic Arts äußert sich auf der Turnierseite  betroffen von den Ereignissen. „Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt den Familien der Opfer, die heute ums Leben gekommen sind und den Verletzten. Alle von uns bei Electronic Arts sind von diesem schrecklichen Ereignis erschüttert“, heißt es in der Mitteilung. Gedankt wird den Ersthelfern, die schnell vor Ort waren. Abschließend erklärt EA: „Wir konzentrieren uns jetzt darauf, den Betroffenen zu helfen und unterstützen die Strafverfolgungsbehörden bei der weiteren Aufklärung dieses Verbrechens.“

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2372546