Channel Header
2294959

Tim Cook dementiert seine politischen Ambitionen

28.08.2017 | 14:39 Uhr | Michael Söldner

Der Apple-Chef will nicht der nächste US-Präsident werden und Donald Trump auf dem Posten ablösen.

Bei einigen US-Amerikanern wird der Apple-Chef Tim Cook schon als heißer Kandidat für die nächste Präsidentschaft gehandelt. Bei der Eröffnung eines Rechenzentrums in Waukee wurde Cook von einem Reporter nach seinen politischen Ambitionen befragt. Er hielt die Frage, ob er Präsident werden wolle, anfangs für einen Witz. Den Reporter bezeichnete er anschließend als Komiker.

In einer Folgefrage antwortete Cook, dass er bereits einen Vollzeitjob habe. Darüber hinaus empfinde er eine tiefe Liebe für Apple. Eine Verbindung zur US-Präsidentschaft gebe es nicht. Gerüchte um eine eventuelle US-Präsidentschaft von Cook kamen Mitte Juni auf, als Gizmodo die provokante Frage stellte, ob der Apple-Chef der nächste US-Präsident werden wolle. Cooks Terminplan gleicht schon jetzt dem eines Politikers. Seit Trumps Präsidentschaft in den USA mischt sich Cook zudem immer wieder in politische Themen ein. So verurteilte er etwa den Austritt seines Landes aus dem Pariser Abkommen für den globalen Klimaschutz.

Mark Zuckerberg will nicht US-Präsident werden  

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2294959