2333389

Test: Tesoro Zone Evolution - schicker Gaming-Stuhl mit hohem Sitzkomfort

05.03.2018 | 11:47 Uhr |

Der Tesoro Zone Evolution setzt auf ein schlichtes Design zum attraktiven Preis - und will trotzdem einen hohen Sitzkomfort gewährleisten. Neben vielen Einstellungsmöglichkeiten und hochwertigen Materialien verfügt der Gaming-Stuhl über ein robustes Stahlgestell. Doch hält der Tesoro Zone Evolution was er verspricht? Mehr in unserem Praxis-Test.

Der Hersteller für Gaming-Peripherie bringt nun seinen zweiten Gaming-Stuhl auf den Markt – den Tesoro Zone Evolution . Neben komfortablen Materialien wie Kunstleder und Memory-Foam (Polsterschaum mit Memory-Effekt) stehen für die möglichst perfekte Sitzposition viele Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Nicht nur die 3D-Armlehnen können wir ganz nach unseren Vorlieben einstellen, auch die Rückenlehne bietet einiges an Ergonomie.

TEST-FAZIT: Tesoro Zone Evolution

Ein dezenter Gaming-Stuhl, der sich in Sachen Komfort keineswegs zurückhält: Bis auf eine vergleichsweise kleine Sitzfläche empfinden wir den Tesoro Zone Evolution als sehr bequem und komfortabel. Das Kopfkissen entlastet unseren Nacken während langen Zockersessions und auch das Lendenkissen bietet eine stützende Funktion, auch wenn es für unseren Geschmack etwas zu groß geraten ist.

Die gewählten Materialien sind pflegeleicht, bequem und sehr robust, was dem Stuhl eine hochwertige Optik und ein hohes Maß an Langlebigkeit verleiht. An der ein oder anderen Stelle lässt die Verarbeitungsqualität ziemlich nach, was natürlich nicht der Fall sein sollte. Offene, rostige Stellen sind zum Beispiel definitiv ein No-Go. Doch der Hersteller versichert, dass es sich hierbei um Ausnahmen handelt und als Garantiefall behandelt wird - Käufer erhalten in diesen Fällen einen neuen Stuhl. Sehr vorbildlich!

Zudem setzt der Hersteller auf ein massentaugliches Äußeres und verzichtet ganz auf farbenfrohe Spielereien oder ein sportliches Racing-Design. Deshalb könnte der Zone Evolution auch glatt als normaler Bürostuhl durchgehen, was den ein oder anderen User mit Sicherheit zum Kauf verleiten könnte. Was allerdings noch ein viel wichtigerer Punkt ist, ist natürlich der Preis, welcher sich auf rund 225 Euro beläuft. Damit ist der Gaming-Chair von Tesoro sicherlich kein Schnäppchen, aber allemal günstiger als vergleichbare Modelle. Zudem liefert er uns einiges an Funktionen und Komfort, was natürlich auch seinen Preis hat.

Pro:

+ pflegeleichtes Material

+ günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis

+ hoher Sitzkomfort

Contra:

- zum Teil schlecht verarbeitet

- zu leichtgängige Armauflagen

Die Armlehnen lassen sich ganz nach unseren Wünschen verstellen.
Vergrößern Die Armlehnen lassen sich ganz nach unseren Wünschen verstellen.
© Tesoro

Simpler Aufbau des Tesoro Zone Evolution

Eine vergleichsweise kurze Anleitung steht uns beim Zusammenbau des Tesoro Zone Evolution zur Seite, die uns aber vollkommen ausgereicht. Denn wir müssen lediglich die Rollen ans Radkreuz stecken, die Rückenlehne anschrauben und den Stuhl auf die Räder stellen - das wars dann auch im Großen und Ganzen. Schön finden wir, dass sich im Lieferumfang auch gleich ein passendes Werkzeug befindet: Und zwar ein Innensechskant-Schlüssel mit einem Kreuzschlitzschraubendreher am anderen Ende.

Ausgefetztes Leder rund um die Bohrlöcher hinterlassen einen Eindruck von unsauberer Verarbeitung.
Vergrößern Ausgefetztes Leder rund um die Bohrlöcher hinterlassen einen Eindruck von unsauberer Verarbeitung.

► Nobelchair Icon bei Caseking: bit.ly/2ua7rMT
Der Gewinner der Höllenmaschine 8 braucht natürlich auch einen standesgemäßen Gaming-Thron. Der kommt von Noblechair und hört auf den Namen Icon. Er besitzt eine bequeme Kaltschaumpolsterung und ist mit 1,5mm dickem Kunstleder überzogen. Selbstverständlich lässt er sich ergonomisch in jede Richtung anpassen. Höllenmaschinen-typisch ist er in den Farben Schwarz/Rot gehalten.

--------

► Höllen-Hardware zum Schnäppchen-Preis - die Höllen-Deals der Woche:
www.pcwelt.de/hm08deals

► Alle Infos zur Höllenmaschine 8:
www.pcwelt.de/hm08

► Höllenmaschine 8 - So nehmt Ihr teil:
youtu.be/ks0W_PaFeO4

--------
►►► Höllisch heißer Merch - Shirts, Hoodies, Caps & Co.:
bit.ly/2uNwEcC

Nun müssen wir lediglich noch die Polster anbringen, wobei sich die Befestigung des Lendenpolsters als etwas kniffelig herausstellt. Hierzu müssen wir hinter das eingesetzte Rückenpolster greifen und den Verschluss des Kissens schließen. Das Kopfpolster wird mit dem mitgelieferten Haltemechanismus relativ simpel angebracht und hält auch erstaunlich gut.

Dank einer Haltevorrichtung können wir das Nackenkissen schnell und unkompliziert anbringen.
Vergrößern Dank einer Haltevorrichtung können wir das Nackenkissen schnell und unkompliziert anbringen.
© Tesoro

Während des Aufbaus stellen wir allerdings an verschiedenen Stellen fest, dass die Verarbeitung der Materialien recht mangelhaft ausfällt. So stehen an einigen Nähten die Fäden ab und die Ausschnitte im Lederüberzug passen nicht korrekt über das Bohrloch und sind sehr ausgefranst. Wir müssen uns das Obermaterial für die Montage mehrmals zurecht ziehen um die Schrauben gerade einzudrehen. Zudem konnten wir auf der Unterkonstruktion des Sitzes eine rostige Stelle entdecken, äußerst unschön! Wir würden uns an dieser Stelle eine größere Sorgfalt des Herstellers wünschen. Wie uns der Hersteller aber mitteilte, würde es sich bei diesen Patzern um Garantiefälle handeln und der Käufer würde ein neues Modell erhalten - sehr gut!

Rostige Stellen auf der Unterseite der Sitzfläche stellen für uns ein eindeutiges No-Go dar.
Vergrößern Rostige Stellen auf der Unterseite der Sitzfläche stellen für uns ein eindeutiges No-Go dar.

Dezenter Auftritt des Gaming-Stuhls

Wo der Vorgänger-Stuhl namens Zone Balance ein deutlich sportlicheres und aggressiveres Design an den Tag legte, ist der Zone Evolution sichtlich zurückhaltender. Nicht nur, dass der Stuhl nur noch in schwarz erhältlich ist, auch der Rest des Designs wirkt wesentlich schlichter und dezenter. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, denn dadurch spricht der Stuhl mit Sicherheit eine breitere Masse an und nicht nur den Hardcore-Gamer. Uns gefällt sein Auftreten sehr gut, denn die weißen Nähte der Stickereien lockern das Gesamtbild etwas auf, genau wie die zackige Prägung auf der Rücken- und Sitzfläche. Trotz einer Höhe von 136 und einer Breite von 69 Zentimeter ist der Gaming-Stuhl auf keinen Fall wuchtig oder klobig, er wirkt auf den ersten Blick sogar sehr bequem.

Das große Lendenkissen und das gut platzierte Nackenkissen sorgen für komfortable Zocker-Sessions.
Vergrößern Das große Lendenkissen und das gut platzierte Nackenkissen sorgen für komfortable Zocker-Sessions.
© Tesoro

Komfort dank Kunstleder und Memory-Foam

Der Hersteller wählt nicht ohne Grund Kunstleder, denn im Vergleich zu echtem Leder ist dieses pflegeleichter, robuster und neigt nicht dazu nach langer Zeit brüchig zu werden oder gar zu verhärten, ideal also für einen Gaming-Stuhl. Abgesehen von der Pflege würden wir einen Echtleder-Bezug natürlich auch im Geldbeutel deutlich zu spüren bekommen, denn ein solcher Stuhl wäre sicher ein- bis zweihundert Euro teuer.

Weiße Stickereien lockern das dunkle Äußere etwas auf.
Vergrößern Weiße Stickereien lockern das dunkle Äußere etwas auf.
© Tesoro

Auch im Innenleben verwendet Tesoro nur ausgewählte Materialien: So ist das Gerüst aus robustem Stahl gefertigt und die Polsterflächen bestehen aus Kaltschaum. Nur das Lenden- und das Nackenkissen sind mit einem entlastenden Memory-Foam gefüllt, dieser passt sich laut Hersteller den Körperkonturen an und unterstützt gezielt bei Druckstellen. Wir können zwar keine schmerzlindernde Funktion feststellen, aber beide Kissen sind ziemlich komfortabel und machen das Sitzen durchaus angenehmer. Wobei wir zugeben müssen, dass das Lendenkissen für unseren Geschmack etwas groß ausfällt und viel wertvollen Platz auf der Sitzfläche einnimmt.

Das Kopfkissen hingegen ist perfekt, es sitzt genau an der richtigen Stelle und hat für uns die ideale Größe damit es uns bei langen Zockersessions angemessen entlastet. Wir sitzen insgesamt also sehr bequem auf dem Tesoro Zone Evolution, auch nach längerer Zeit ist er immer noch bequem ohne dass der Sitz zu weich wird und wir darin versinken. Einzig die etwas kurze Sitzfläche stört uns und dass sich dort das Kunstleder leicht wölbt, was bei uns einen Eindruck von unsauberer Verarbeitung hinterlässt.

Als Füllung des Nacken- und Lendenkissens dient ein bequemer Polsterschaum mit dem Memory-Effekt.
Vergrößern Als Füllung des Nacken- und Lendenkissens dient ein bequemer Polsterschaum mit dem Memory-Effekt.
© Tesoro

Gut zu wissen: Dank des Stahl-Konstrukts dürfen wir den der Gaming-Chair mit einem Höchstgewicht von 120 Kilogramm belasten.

Umfangreich verstellbarer Gaming-Stuhl

Eine Gasfeder der Klasse Vier befördert uns auf dem Gaming-Stuhl nach oben und unten, wobei wir mit der Sitzfläche auf eine maximale Höhe von 52 Zentimeter kommen können. Die niedrigste Einstellung der Sitzhöhe liegt bei vergleichsweise hohen 44 Zentimeter und bereitet uns mit kurzen Beinen durchaus Probleme auf den Boden zu reichen.

Die hohe Sitzfläche macht es Personen mit kurzen Beinen nicht gerade leicht die Füße komplett auf dem Boden abzustellen.
Vergrößern Die hohe Sitzfläche macht es Personen mit kurzen Beinen nicht gerade leicht die Füße komplett auf dem Boden abzustellen.
© Tesoro

Bei der Rückenlehne sind uns so gut wie keine Grenzen gesetzt, denn zum einen können wir die Lehne mitsamt der Sitzfläche um genau 15 Grad nach hinten wippen, und zum anderen können wir aufgrund der Einrastfunktion die Rückenlehne selbst um 180 Grad nach hinten kippen. Wir könnten also durchaus auf dem Stuhl schlafen, wenn der Stuhl korrekt ausbalanciert wäre: Die Lehne ist mit ihren 78 Zentimeter um 18 Zentimeter länger als die Sitzfläche und wir könnten im Liegen nach hinten umkippen. An dieser Stelle wäre weniger durchaus mehr, um unnötige Unfälle zu vermeiden.

Und für eine kleine Auszeit lässt sich die Rückenlehne um 180 Grad nach hinten kippen. Allerdings kann es sein, dass schnell ein Ungleichgewicht auftritt und der Stuhl umkippt.
Vergrößern Und für eine kleine Auszeit lässt sich die Rückenlehne um 180 Grad nach hinten kippen. Allerdings kann es sein, dass schnell ein Ungleichgewicht auftritt und der Stuhl umkippt.
© Tesoro

Damit wir unsere Arme auch angenehm ablegen können, ist der Tesoro Zone Evolution mit 3D-Armstützen ausgestattet, die wir in der Höhe verstellen, drehen, sowie vor- und zurückschieben können. Letztere Option geht allerdings so leicht von statten, dass wir unsere eingestellte Position unabsichtlich wieder verstellen. Schon allein, wenn wir uns beim Aufstehen darauf aufstützen kann es gut und gerne vorkommen, dass wir die Lehnen nach hinten verschieben. Bei vergleichbaren Gaming-Stühlen können wir diese Einstellung nur durch das parallele Drücken eines Knopfes vornehmen, wodurch die Armauflage sicher in Position bleibt.

Dank der höhenverstellbaren Armstützen können wir lange und bequem auf den Gaming-Stuhl sitzen.
Vergrößern Dank der höhenverstellbaren Armstützen können wir lange und bequem auf den Gaming-Stuhl sitzen.
© Tesoro

Technische Daten

Tesoro Zone Evolution

Maße (HxBxT)

1360 x 690 x 600 Millimeter

Maße Sitzfläche (BxT)

510 x 600 Millimeter

Gewicht

25 Kilogramm

Zulässiges Höchstgewicht

120 Kilogramm

Gasdruckfeder-Klasse

4

Obermaterial

PU-Leder

Räder

PU-Racing-Rollen (6 cm Durchmesser)

Ausstsattung & Funktionsumfang

Rückenlehne 180° verstellbar / 15° Wippfunktion / Haltemechanismus für Kopfpolster / breiter Sitz / Kissen aus Memory-Foam / verstellbare Armlehnen

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Garantie

12 Monate

Hersteller

Tesoro

Internetadresse

tesorotec.com/dach/

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

235,32 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2333389