2379689

Test: HP Omen Sequencer - Tastatur mit optischen Laser-Switches

17.10.2018 | 11:20 Uhr |

Wir haben die HP Omen Sequencer im Praxis-Test und prüfen, ob die optischen Laser-Switches wirklich so schnell auslösen wie es der Hersteller in Aussicht stellt.

Ein weiterer Neuzugang in der Omen-Serie von HP ist die Gaming-Tastatur HP Omen Sequencer mit einer RGB-Beleuchtung, einem praktischen USB-Hub und optischen LK-Switches. Diese sollen dem HP-Modell eine kurze Reaktionszeit verleihen und flotte Eingaben ermöglichen. Hinzu kommen frei programmierbare Makro-Tasten und eine separate Multimedia- und Lautstärkeregelung.

TEST-FAZIT: HP Omen Sequencer

Alles in allem ist die HP Omen Sequencer eine recht gute Gaming-Tastatur, die für empfindliche Ohren eher weniger geeignet ist. Denn die wackligen Tastenkappen und die lautstarken Tippgeräusche tragen nicht gerade zu einem tollen Gaming-Erlebnis bei.

Lediglich die zuverlässigen Eingaben der optischen Laser-Switches können uns überzeugen, ein wenig vom Lärm abzusehen. Auch die hochwertigen Aluminium-Akzente wie die Lautstärkewalze und die Oberplatte des Gehäuses gefallen uns gut und werten die HP Omen Sequencer optisch auf.

Gut gelungen finden wir auch die separaten Makro- und Multimedia-Tasten und den praktischen USB-Hub auf der Rückseite der Tastatur. Dennoch finden wir den aktuellen Straßenpreis von rund 180 Euro zu hoch angesetzt, vor allem in Anbetracht der scheppernden Schalter und dem dadurch entstehenden minderwertigen Eindruck.

Pro:

+ flotte, optische Laser-Switches

+ separate Makro- und Multimedia-Schalter

+ hochwertige Aluminium-Akzente

Contra:

- wackelige Tastenkappen

- scheppernde und laute Geräuschentwicklung

Schlichte Gaming-Tastatur mit feinen Akzenten

Die HP Omen Sequencer nimmt nur wenig Platz auf dem Schreibtisch ein, wirkt aber keinesfalls zierlich. Denn dank der aufgesetzten Tastenkappen und der recht kantigen Form bietet uns die Tastatur einen wuchtigen, aber dennoch schnittigen Gaming-Look. Hinzu kommen verschiedene Akzente wie die rote Lautstärkewalze und die gebürstete Aluminium-Oberplatte, die der Sequencer einiges an Eleganz und Wertigkeit verleihen.

Gut gelungen finden wir die separaten Makro- und Multimediaschalter der HP Omen Sequencer.
Vergrößern Gut gelungen finden wir die separaten Makro- und Multimediaschalter der HP Omen Sequencer.
© HP

Etwas schade finden wir, dass wir bei der HP Omen Sequencer gänzlich ohne Handballenablage auskommen müssen, die unsere Arme bei langen Zocker-Sessions entlasten könnte. Für eine Breite von 169 und einer Länge von 473 Millimeter wiegt die Sequencer schlappe 1,12 Kilogramm.

PC-Spieler wissen: Ohne anständige Tastatur könnt Ihr im Online-Match einpacken, denn was bringt der härteste Skill, wenn ihr eine Taste drückt und der Befehl erst beim System ankommt, wenn Euch der Gegner bereits in Stücke geballert hat? Und wenn der dann noch mit Makro-Tasten ankommt und Euch Tastenfolgen um die Ohren haut, für die Ihr Euch einen Knoten in die Finger tippt, dann ist klar: Es wird Zeit für eine neue Tastatur. Fritz hat für Euch die besten aktuellen Modelle getestet und sagt Euch, wo Ihr am meisten Leistung für Euer Geld bekommt und von welchen Tastaturen Ihr lieber die Finger lassen solltet.

► Zum ausführlichen Vergleichstest auf pcwelt.de:
www.pcwelt.de/2192385

►► Razer Blackwidow Ultimate (2:18)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HGBWOh
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2325629

►► Corsair K68 RGB (4:16)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qCNCdp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2328846

►► Patriot Viper V770 RGB (6:09)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IXKQWX
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334232

►► Roccat Horde AIMO (8:00)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYrnFK
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334218

►► Tesoro Gram SE Spectrum (9:31)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qEqLgF
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2333422

►► Asus ROG Claymore (11:48)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H91vq5
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338274

►► Sharkoon Skiller SGK3 (13:21)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H68NuA
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338953

►► Steelseries Apex M750 (14:36)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYQrfJ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338983

►► HyperX Alloy Elite RGB (16:03)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HwEVLp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338315

►► MSI Vigor GK80 (17:23)
bei Caseking kaufen: bit.ly/2HGmSzZ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2341573

►► Corsair K95 RGB Platinum (19:39)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2m93pzU
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2268634

HP Omen Sequencer: Optische Laser Switches

Der Hersteller verspricht uns reaktionsschnelle, taktile Laser Schalter mit einer kurzen Reaktionszeit von nur 0,2 Millisekunden und einem geringen Kraftaufwand von nur 50 Gramm. Und in der Tat empfinden wir diese optischen LK-Switches als äußerst flott, wir können kaum Fehleingaben verzeichnen. Das liegt an der recht unkomplizierten Funktionsweise, bei der wir eine Lichtschranke durch Drücken der Taste unterbrechen und somit unsere Eingabe auslösen.

Bei der HP Omen Sequencer kommen recht zuverlässige, optische Laser-Switches zum Einsatz
Vergrößern Bei der HP Omen Sequencer kommen recht zuverlässige, optische Laser-Switches zum Einsatz

Weder beim Zocken, noch beim schnellen Tippen enttäuschen uns die Schalter. Lediglich die enorme Geräuschentwicklung und die viel zu wackeligen Tastenkappen kommen bei uns nicht gut an und mindern die Wertigkeit deutlich. Beides in Kombination ergibt eine laute und deutlich zu hörende Geräuschkulisse, wobei gerade die Leertaste bei jeder Betätigung munter drauf los scheppert.

Leider müssen wir bei der HP Omen Seqencer recht wackelige Tastenkappen in Kauf nehmen.
Vergrößern Leider müssen wir bei der HP Omen Seqencer recht wackelige Tastenkappen in Kauf nehmen.
© HP

Besser gelungen ist die lange und gut erreichbare Lautstärkewalze, die aus geriffeltem Aluminium gefertigt ist. Sie ermöglicht uns eine schnelle Regelung des Sounds, und auch eine separate Taste für eine Mute-Funktion ist vorhanden. Außerdem kommen die separate Multimedia-Steuerung und der USB-Hub auf der Rückseite der Tastatur gut bei uns an.

Wir erhalten mit der kostenlosen Software auch ein Tutorial, welches wir jederzeit noch einmal ansehen können.
Vergrößern Wir erhalten mit der kostenlosen Software auch ein Tutorial, welches wir jederzeit noch einmal ansehen können.

Gaming-Software: Omen Command Center

In der kostenlose Anwendung Omen Command Center kommen wir nach einem kurzen Tutorial ohne Probleme zurecht. Einfache Einstellungen wie die Effekte der recht satten RGB-Beleuchtung oder die Programmierung der fünf separaten Makro-Tasten gehen uns leicht von der Hand. Für die Illumination stehen uns sieben unterschiedliche Effekte zur Verfügung und bereits vier vorgefertigte Farbschemen, die wir ganz einfach ändern können. Zudem ermöglicht uns die Anwendung das Streamen unseres HP-Omen-PCs auf andere Geräte, wie zum Beispiel unseren Wohnzimmer-PC. Hierfür benötigen Sie einen Host-Rechner, der die HP-Omen-Technik unterstützt, sowie ein HP-Konto und eine Mindestgeschwindigkeit im Down- und Upload von 10 Mbit/s bei 5 GHz.

Technische Daten

HP Omen Sequencer

Maße (H x B x L)

37,6 x 168,8 x 473 Millimeter

Gewicht

1,120 Gramm

Bauart

optische Mechanical-Blue-Switches (LK-Switches)

Anschluss

USB

Anschluss-Hub

Ja

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Dedizierte Lautstärkerewalze / separate Multimediasteuerung / fünf frei programmierbare Makrotasten / via Doppelbelegung: Game-Mode-Taste

Beleuchtet

RGB

Extras

Dedizierte Lautstärkerewalze / separate Multimediasteuerung / fünf frei programmierbare Makrotasten / via Doppelbelegung: Game-Mode-Taste / programmierbare Beleuchtung / kostenlose Software

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Omen by HP

Internetadresse

https://www8.hp.com

Preis (Hersteller)

179,99 Euro

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2379689