2352109

Test: Gaming-Tastatur Gamdias Hermes P3 mit Low-Profile-Switches & RGB-Beleuchtung

12.06.2018 | 11:10 Uhr |

Die Gamdias Hermes P3 könnte man als kleinen Bruder der Hermes P2 bezeichnen, doch was hat sich im Vergleich verändert? Wir haben die neue Gaming-Tastatur im Praxis-Test.

Die Gaming-Tastatur Gamdias Hermes P3 soll uns mit noch flotteren Low-Profile-Switches und einem schlankeren Design überzeugen. Zudem sind wir gespannt, ob der Hersteller aus den Fehlern der Hermes P2 gelernt hat und beispielsweise die Sättigung der RGB-Beleuchtung verbessert hat.

TEST-FAZIT: Gamdias Hermes P3

Bei der Hermes P3 hat sich der Hersteller, vor allem in Sachen Design, deutlich verbessert. Die äußerst schlanke und edle Gaming-Tastatur wirkt hochwertig, was mitunter an der gebürsteten Metallplatte auf der Gehäuse-Oberseite liegt.

Auch an den flachen Gamdias-Low-Profile-Switches gibt es nichts zu meckern, denn unsere Eingaben kommen flott und präzise an, ohne lästige Fehleingaben. Und die satte Illumination leuchtet jede einzelne Tastenkappe problemlos aus.

Kritik üben wir an den fehlenden dedizierten Schalter, sowie an der Handballenauflage: Diese beiden Extras könnten den Gaming-Alltag um einiges erleichtern und wären bei einer Gaming-Tastatur umso wünschenswerter gewesen. Dies sind unter anderem Gründe, weshalb wir den aktuellen Straßenpreis von rund 140 Euro etwas zu hoch finden.

Pro:

+ schlankes Design

+ flotte Low-Profile-Switches

+ satte RGB-Beleuchtung

Contra:

- keine separaten Funktionstasten

- keine Handballenauflage

Gamdias Hermes P3: Eleganter und schlanker als sein Bruder

Im Vergleich zur Hermes P2 hat die Hermes P3 ganze 400 Gramm zugelegt, fällt aber optisch dafür umso schlanker aus. Zudem ist das gesamte Design wesentlich filigraner und eleganter, was die Gaming-Tastatur sehr hochwertig wirken lässt. Auch die robuste Metallplatte auf der Gehäuse-Oberseite verleiht der Gamdias Hermes P3 einen wesentlich schickeren Look als bei der P2.

Das schlanke Design nimmt auf dem Schreibtisch nur wenig Platz ein.
Vergrößern Das schlanke Design nimmt auf dem Schreibtisch nur wenig Platz ein.
© Gamdias

Etwas schade ist, dass wir bei der Gamdias Hermes P3 ganz auf eine Handballenauflage verzichten müssen, die uns vor allem bei längeren Gaming-Sessions deutliche entlasten könnte. Umso besser ist dafür die RGB-Beleuchtung gelungen, die nun jede einzelne Taste sehr satt ausleuchtet.

Im Vergleich zum Vorgänger fällt die RGB-Beleuchtung wesentlich satter aus.
Vergrößern Im Vergleich zum Vorgänger fällt die RGB-Beleuchtung wesentlich satter aus.
© Gamdias

Was uns besonders angenehm auffällt ist die Soft-Touch-Oberfläche der Low-Profile-Tasten, denn sie ist resistenter gegenüber Schweiß als glatte Tastenkappen.

Die angenehme Soft-Touch-Oberfläche der Low-Profile-Schalter bringt uns nicht so schnell ins Schwitzen.
Vergrößern Die angenehme Soft-Touch-Oberfläche der Low-Profile-Schalter bringt uns nicht so schnell ins Schwitzen.
© Gamdias

Gaming-Tastatur mit flotten Low-Profile-Schaltern

Die Gamdias Hermes P3 ist mit sogenannten mechanischen Low-Profile-Switches von Gamdias ausgestattet, die noch schneller und präziser reagieren sollen als andere Schalter. Wir können dem nur zustimmen, denn wie auch das Vorgängermodell kann uns die Hermes P3 mit ihren flotten Schaltern eindeutig überzeugen. Wir vertippen uns höchst selten und können auch keine Fehleingaben feststellen, egal ob beim Zocken oder im Alltagsgeschehen. Unsere Eingaben kommen zuverlässige und schnell an. Zudem ist die Bauhöhe mit nur 2,1 Zentimetern deutlich geringer als bei herkömmlichen Mechanik-Switches.

Die flotten Low-Profile-Schalter können uns auch im hektischen Gameplay überzeugen.
Vergrößern Die flotten Low-Profile-Schalter können uns auch im hektischen Gameplay überzeugen.

Was uns jedoch sehr negativ auffällt, dass die Gamdias Hermes P3 über keinerlei dedizierte Schalter verfügt, und wir unsere Multimedia-Steuerung sowie andere Funktionen nur über eine Doppelbelegung abrufen können.

PC-Spieler wissen: Ohne anständige Tastatur könnt Ihr im Online-Match einpacken, denn was bringt der härteste Skill, wenn ihr eine Taste drückt und der Befehl erst beim System ankommt, wenn Euch der Gegner bereits in Stücke geballert hat? Und wenn der dann noch mit Makro-Tasten ankommt und Euch Tastenfolgen um die Ohren haut, für die Ihr Euch einen Knoten in die Finger tippt, dann ist klar: Es wird Zeit für eine neue Tastatur. Fritz hat für Euch die besten aktuellen Modelle getestet und sagt Euch, wo Ihr am meisten Leistung für Euer Geld bekommt und von welchen Tastaturen Ihr lieber die Finger lassen solltet.

► Zum ausführlichen Vergleichstest auf pcwelt.de:
www.pcwelt.de/2192385

►► Razer Blackwidow Ultimate (2:18)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HGBWOh
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2325629

►► Corsair K68 RGB (4:16)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qCNCdp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2328846

►► Patriot Viper V770 RGB (6:09)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IXKQWX
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334232

►► Roccat Horde AIMO (8:00)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYrnFK
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334218

►► Tesoro Gram SE Spectrum (9:31)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qEqLgF
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2333422

►► Asus ROG Claymore (11:48)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H91vq5
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338274

►► Sharkoon Skiller SGK3 (13:21)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H68NuA
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338953

►► Steelseries Apex M750 (14:36)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYQrfJ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338983

►► HyperX Alloy Elite RGB (16:03)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HwEVLp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338315

►► MSI Vigor GK80 (17:23)
bei Caseking kaufen: bit.ly/2HGmSzZ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2341573

►► Corsair K95 RGB Platinum (19:39)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2m93pzU
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2268634

Genau wie der Vorgänger verfügt die Gamdias Hermes P3 über ein N-Key-Rollover und eine Polling-Rate von 1.000 Hz.

Die Oberseite ist mit einer gebürsteten Aluminiumplatte überzogen.
Vergrößern Die Oberseite ist mit einer gebürsteten Aluminiumplatte überzogen.
© Gamdias

Kostenlose Gamdias Hera Software

Für die Programmierung der Tasten, Makros und der Beleuchtung, steht uns eine kostenlose Software namens Gamdias Hera zur Verfügung, die wir über eine Suche auf der Homepage herunterladen können. Bis auf die Makroprogrammierung ist die Software recht übersichtlich gestaltet und nach einer kurzen Einarbeitungszeit kommen wir gut damit zurecht.

Egal ob wir die Beleuchtung einstellen möchten oder die Tasten mit Makros belegen wollen - nach einer kurzen Einarbeitung kommen wir gut mit der Software zurecht.
Vergrößern Egal ob wir die Beleuchtung einstellen möchten oder die Tasten mit Makros belegen wollen - nach einer kurzen Einarbeitung kommen wir gut mit der Software zurecht.

Praktisch: Alle Einstellungen können wir dank des Onboard-Speichers, direkt auf dem Gerät hinterlegen.

Technische Daten

Gamdias Hermes P3

Maße (H x B x L)

21 x 167 x 478 Millimeter

Gewicht

1.560 Gramm

Bauart

Low-Profile-Switches

Anschluss

USB

Anschluss-Hub

Nein

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Via Doppelbelegung: Lautstärke- und Multimediasteuerung / Windows-Lock-Taste / Beleuchtungssteuerung / Makroaufzeichnung

Beleuchtet

RGB

On board Speicher

Ja

Extras

Lautstärke- und Multimediasteuerung / Windows-Lock-Taste / Beleuchtungssteuerung / programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / kostenlose Software

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Gamdias

Internetadresse

www.gamdias.com

Preis (Hersteller)

139,99 Euro

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2352109