2331898

Test: Corsair Dark Core RGB SE + MM1000: Drahtlose Maus-Pad-Kombi für Gamer

27.02.2018 | 10:30 Uhr |

Immer mehr Hersteller legen ihren Fokus auf kabellose Gaming-Hardware, so auch Corsair. Mit der neuen, kabellosen Gaming-Maus Dark Core RGB SE und dem separat erhältlichen MM1000-Mauspad versucht der Hersteller nun auch auf den Innovations-Zug aufzuspringen. Ob diese Hardware-Kombination genauso stark ist wie die Produkte der Konkurrenz, lesen Sie in unserem Test.

Schon in unserem Test zur Logitech G903 mit Powerplay-Mauspad konnten wir uns von einer gut funktionierenden Kombination aus einer kabellosen Maus und einer induktiven Mausunterlage überzeugen. Nun stellt Corsair die Gaming-Maus Dark Core RGB SE vor, die sich sowohl kabelgebunden, als auch kabellos betreiben lässt. Und das ist nicht genug: Als optimalen Begleiter schlägt der Hersteller das Corsair MM1000-Mauspad vor, welches die Corsair Dark Core RGB SE über Qi-Technologie kabellos lädt. Welche Vor- und Nachteile dieses Duo zu bieten hat, nehmen wir in unserem Test genauer unter die Lupe.

TEST-FAZIT Corsair Dark Core RGB SE und MM1000

Die Corsair Dark Core RGB SE hat einiges an interessanter Technik in sich, wie zum Beispiel die Qi-Ladefunktion, der kabellose Betrieb und eine satt leuchtende RGB-Beleuchtung. Doch leider stecken in der Maus auch noch einige Kinderkrankheiten, wie das eher unkomfortable Design, die zum Teil schlecht erreichbaren Daumentasten und die nicht durchdachte Ladezone. All diese Punkte haben aus unserer Sicht Verbesserungspotenzial in sich: Wir wünschen uns mehr Komfort, leicht erreichbare Tasten und ein geringeres Gewicht.

Auch und vor allem das kabellose Laden über das MM1000 könnte der Hersteller optimieren, und zwar mit einer flächendeckenden Qi-Technik auf der gesamten Unterlage, um die Maus auch beim Ladevorgang weiterhin zu nutzen. Ebenso das Laden eines Smartphones mit dem Qi-Adapter macht so wie es jetzt ist wenig Sinn, da wir das Gerät an keiner Stelle sinnvoll platzieren können. Dennoch finden wir es schön, dass der Hersteller dem Mauspad überhaupt Adapter beilegt und es auch mit einem USB-Port ausstattet. So besteht für den User immer noch die Möglichkeit, Maus oder Smartphone einfach über Kabel zu laden.  

Bis auf einige wenige Aussetzer spüren wir im Wireless-Betrieb kaum eine Latenz und sind mit der Leistung insgesamt zufrieden. Wir können, abgesehen vom fehlenden Komfort, lange mit der Maus zocken und müssen nach circa 20 Stunden die Maus das erste Mal laden. Natürlich haben wir die Dark Core RGB SE dabei voll ausgereizt und auch eine effektreiche Hintergrundbeleuchtung eingestellt.

Betrachten wir den aktuellen Preis von rund 110 Euro für die Gaming-Maus finden wir diesen definitiv zu hoch in Anbetracht unserer Negativpunkte. Wer aber dennoch die Maus in Kombination mit dem Pad MM1000 nutzen möchte, muss für dieses noch einmal 90 Euro auf den Tisch legen. Wir kommen also im Gesamtpaket auf 200 Euro und bekommen dafür eine schwere, unbequeme Maus und dazu noch eine unkomfortable Variante des kabellosen Ladens. Für die Qualität, die uns Corsair bietet, hätten wir durchaus einen deutlich geringeren Preis erwartet. Zur Erinnerung: Für circa 230 Euro können wir uns auch beim Konkurrenten Logitech mit einer weitaus durchdachteren Technik vergnügen.

Pro:

+ angenehmes Material auf der Oberseite

+ satte RGB-Beleuchtung

+ Verbindung via Kabel, Bluetooth oder Funk

Contra:

- schwer erreichbare Daumentasten

- Laden nur über Qi-Ladezone

Logitech G903 und Powerplay-Mauspad im Praxistest

Gaming-Design mit Verbesserungspotenzial

Die strukturierte Oberfläche der Corsair Dark Core RGB SE ist nicht nur ein wahrer Hingucker, sondern auch während der Benutzung sehr angenehm, da wir nicht so schnell ins Schwitzen kommen oder an der Maus kleben. Allerdings fällt neben diesem Design-Element die restliche Optik relativ schlicht aus, lediglich die satte Drei-Zonen-RGB-Beleuchtung und der Bereich der Daumenschalter lockern das Erscheinungsbild optisch auf. Doch durch diese Komponenten erhält die Dark Core RGB SE auch einen schnittigen Gaming-Look, der dabei nicht zu aufdringlich wirkt. Auf den ersten Blick finden wir das Gesamtbild des Nagers sehr schick und gelungen, schauen wir jedoch genauer hin, gerade bei den Punkten Ergonomie und Komfort, dann finden wir durchaus Verbesserungspotenzial.

Die strukturierte Oberfläche der Corsair Dark Core RGB SE soll für Komfort und besseren Grip sorgen.
Vergrößern Die strukturierte Oberfläche der Corsair Dark Core RGB SE soll für Komfort und besseren Grip sorgen.
© Corsair

Wer seine Maus überwiegend im Palm-Grip bedient, könnte mit der Dark Core nicht glücklich werden, da sie gerade im hinteren Bereich stark abfällt und Sie so Schwierigkeiten bekommen, die Daumentasten zu erreichen. Im Claw - und Finger-Grip kommen wir mit der Maus besser zurecht, wobei uns auch hier der vergleichsweise unbequeme Bereich für den Daumen in eine angespannte Haltung zwingt. Denn die konturierte Daumenablage empfinden wir nach längerer Spielzeit eher als drückend und störend, ein weicheres Material wäre hier komfortabler gewesen.

Auch der erweiterbare Seitengriff für die rechte Seite ist uns etwas zu schmal geschnitten und sorgt nur minimal für eine Verbesserung des Komforts. Was erschwerend hinzu kommt und für uns ein absolutes No-Go darstellt, ist die Anordnung der Daumentasten: Während wir die hintere und die mittlere der insgesamt drei Tasten noch gut bedienen können, ist der vorderste Schalter aus keiner normalen Position erreichbar. Dazu kommt, dass wir umständlich umgreifen müssen und ein hoher Kraftaufwand nötig ist, um die Taste wirklich auszulösen. Hier sollte Corsair definitiv etwas ändern!

In der Mitte der Daumentasten befindet sich ein praktischer DPI-Schalter der die Geschwindigkeit der Maus für kurze Zeit beeinflusst.
Vergrößern In der Mitte der Daumentasten befindet sich ein praktischer DPI-Schalter der die Geschwindigkeit der Maus für kurze Zeit beeinflusst.
© Corsair

Außerdem bringt unser Nager ein stolzes Gewicht von 128 Gramm auf die Waage, die wir auch deutlich spüren. Das vergleichbare Modell G903 von Logitech wiegt ganze 18 Gramm weniger und flitzt geradezu über unser Mauspad. Nur wer  beim Zocken gerne etwas mehr in der Hand hat, ist also bei der Dark Core RGB SE gut aufgehoben.

Eine gute Gaming-Maus bietet mehr als nur eine hohe DPI-Zahl - z.B. Zusatztasten, eine gute Verarbeitung oder die Möglichkeit, die Maus individuell anzupassen. Wir haben in diesem Video die 6 besten Gaming-Mäuse getestet und sagen Ihnen, welche Maus sich für welchen Geldbeutel eignet.

Kabellos laden dank Qi-Technologie

Für alle die nun hoffen, mit der Corsair Dark Core RGB SE und dem Corsair MM1000-Mauspad eine günstige Alternative zum hochpreisen Logitech-Duo gefunden zu haben, müssen wir leider enttäuschen. Denn die Technik, die Corsair hier verwendet, lässt zwar kabelloses laden zu, jedoch nur auf der vorgegebenen Qi-Ladezone. Das heißt für den User: Um die Maus zu laden, muss diese entweder auf der gekennzeichneten Zone auf dem Mauspad liegen oder mit dem Kabel verbunden sein. Für letzteres hat das Corsair MM1000 immerhin einen USB-Port, damit wir ohne größeren Aufwand das Ladekabel anschließen und weiter zocken können.

Es ist also nur halb so komfortabel wie das Powerplay von Logitech, hat dafür aber ein anderes nettes Feature zu bieten: Denn auf dieser Qi-Zone können wir außerdem alle Smartphones, egal ob mit oder ohne Qi-Technologie, kabellos aufladen. Eine sehr coole Idee, die leider auch einen kleinen Fehler mit sich bringt. Viele neue Smartphones sind bereits standardmäßig mit dieser kabellosen Ladetechnik ausgestattet, deshalb laden wir solche Modelle nur durchs Auflegen auf die Qi-Ladezone während dem Zocken. Hierbei müssen wir jedoch exakt die richtige Stelle finden, damit der Ladevorgang auch wirklich startet - für uns dürfte der Ladebereich ruhig etwas großzügiger ausfallen. Dennoch ist es ein brauchbares Extra und eine Möglichkeit, die Technologie auch dann zu nutzen, wenn die Maus gerade im Einsatz ist.

Ein zusätzlicher USB-Hub am Mauspad erleichtert uns das Anschließen eines Ladekabels oder eines Speicher-Sticks.
Vergrößern Ein zusätzlicher USB-Hub am Mauspad erleichtert uns das Anschließen eines Ladekabels oder eines Speicher-Sticks.
© Corsair

Für alle User mit einem etwas älteren Smartphone legt Corsair dem Mauspad MM1000 einen Lade- und zwei Schnittstellenadapter mit, um das kabellose Laden auch auch bei diesen Geräten zu ermöglichen. Allerdings stoßen wir auf einen etwas undurchdachten Punkt: Den Ladeadapter verbinden wir mit der Ladebuchse des Smartphones und legen den Adapter dann auf dem Mauspad in der vorgesehenen Ladezone ab - nur wohin mit dem Handy? In zwei Richtungen nimmt uns das Gerät wertvolle Fläche unseres Mauspads und zu den anderen Seiten hin, hängt das Gerät etwas Unglück in der Luft und der Adapter verliert im Sekundentakt die Verbindung zum MM1000. Nicht gut gelöst!

Ein Ladeadapter soll es uns ermöglichen, Smartphones ohne Qi-Technologie kabellos zu laden.
Vergrößern Ein Ladeadapter soll es uns ermöglichen, Smartphones ohne Qi-Technologie kabellos zu laden.
© Corsair

Bevorzugte Verbindung und Einstellung

Gleich drei Arten der Verbindung bietet uns die Corsair Dark Core RGB SE: kabelgebunden, kabellos im 2,4 GHz-Modus oder via Bluetooth. Wir können sie also ganz nach unserem Gusto in Betrieb nehmen. Im kabelgebunden Anschluss können wir so gut wie keine Latenz oder andere Probleme feststellen, wohingegen die kabellose Variante nicht immer ganz so flüssig ist. Funken wir mit der Gaming-Maus und noch einem weiteren Gerät auf der gleichen Frequenz von 2,4 GHz, dann kommen sich diese gerne einmal in die Quere und unsere Maus beginnt zu ruckeln. Das ist zwar kein Dauerzustand, kann aber gut und gerne einmal vorkommen, selbst bei weiteren Wireless-Produkten aus dem eigenen Hause. Ist die Dark Core RGB SE jedoch das einzig angeschlossene Funk-Gerät nehmen wir nur kaum eine Latenz wahr, auch im etwas schnelleren Gameplay. Nur gelegentlich passiert es, dass unsere Klicks nicht sauber ankommen und wir den Befehl ein zweites Mal ausführen müssen.

Für noch mehr Komfort soll ein erweiterbares Seitenelement sorgen.
Vergrößern Für noch mehr Komfort soll ein erweiterbares Seitenelement sorgen.
© Corsair

Für den kabellosen Betrieb ist die Corsair Dark Core RGB SE mit einem Akku ausgestattet, der eine Laufzeit von 24 Stunden verspricht. Dieser ist jedoch fest verbaut und lässt sich bei einem Defekt also nicht tauschen. Dafür verfügt die Gaming-Maus über knackige Omron-Schalter, die für 50 Millionen Klicks ausgelegt sind - also ideal fürs Zocken. Und dazu kommt noch der optische Pixart-Sensor mit einer Polling-Rate von 1000 Hz und einer Auflösung von 16.000 DPI, die wir in der Corsair Utility Engine auf drei Stufen aufteilen und über die beiden Schalter neben der linken Maustaste durchschalten können. Der Clou: Die mittlere Daumentaste verändert im gedrückten Zustand die aktuelle DPI-Zahl, je nach Einstellung können wir die Geschwindigkeit der Maus also kurzfristig beschleunigen oder verlangsamen. Unter hartgesottenen Gamern kennt man diese Funktion vor allem als „Sniper-Taste“.

In der Qi-Ladezone können wir die Corsair Dark Core RGB SE kabellos laden.
Vergrößern In der Qi-Ladezone können wir die Corsair Dark Core RGB SE kabellos laden.
© Corsair

In der kostenlosen Corsair Utility Engine lassen sich neben vier Beleuchtungseffekten auch Makros programmieren und die Tastenbelegungen entsprechend ändern. Die Anwendungsoberfläche ist relativ einfach aufgebaut und wir finden uns schnell in der Software zurecht, um unsere Änderungen vorzunehmen. Dank dem internen Speichern können wir unsere Einstellungen ganz einfach auf der Maus speichern und an jedem anderen PC wieder nutzen.

Technische Daten

Corsair Dark Core RGB SE

Maße (H x B x T)

126,8 x 89,2 x 43,2 Millimeter

Gewicht

128 Gramm

Tastenanzahl

9

Frei belegbar

Ja (bis auf die linke Maustaste)

Sensortyp/ - bezeichnungen

optischer Laser

Maximale Auflösung in DPI

16.000

Polling-Rate

1.000 Hz (1 ms)

Profil- /Makrofunktion

Ja / Ja

Verbindung

USB-Kabel / 1,8 Meter

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel / kabelloser Betrieb / RGB-Beleuchtung / Treibersoftware / Onboard-Speicher / nachrüstbarer Seitengriff / kabellos laden mit Qi-Technik (Induktion)

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Corsair

Internetadresse

www.corsair.com/de-de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

109,90 Euro

Garantie

24 Monate

Technische Daten

Corsair MM1000

Maße (H x B x T)

350 x 260 x 5 Millimeter

Gewicht

850 Gramm

Verbindung

USB-Kabel / 1,8 Meter

Beschaffenheit

hart

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel / induktive Ladung via Qi-Technologie

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Corsair

Internetadresse

www.corsair.com/de-de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

89,90 Euro

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2331898