2359392

Tesla: Neue Funktionen für Model 3 und Preissenkung

28.06.2018 | 13:05 Uhr |

Tesla hat in den USA für das Model 3 teilweise die Preise gesenkt. Und neue Funktionen für das Model 3 over the air freigeschaltet.

Tesla senkt einige Preise

Tesla hat laut Medienberichten einige Preise für das Model 3 nach unten korrigiert. So können Käufer jetzt ein Model 3 mit Dual-Motor und Allradantrieb für 4.000 statt bislang 5.000 Dollar Aufpreis bestellen. Ab 53.000 Dollar ist das Model 3 mit Dual-Motor jetzt erhältlich, bisher lag dieser Preis bei 54.000 Dollar. Hinweis: Alle Preisangaben gelten für die USA. Die Europreise weichen etwas ab. Für Kunden aus Deutschland stellt Tesla zudem noch keinen Online-Konfigurator -  von Tesla als "Design Studio" bezeichnet - zur Verfügung.

Noch stärker fällt die Preissenkung bei der Performance-Version (Doppelmotor mit Allradantrieb und schnellerer Beschleunigung sowie höherer Höchstgeschwindigkeit) des Model 3 aus: Dafür müssen Kunden jetzt nur noch 64.000 Dollar statt 78.000 Dollar bezahlen. Tesla hat nämlich einige Features als „optional“ markiert.

Bei den Lackierungen „Pearl White Multi-Coat“ und „Red Multi-Coat“ verlangt Tesla nun aber 1.500 US-Dollar Aufpreis statt bisher 1.000 US-Dollar. "Obsidian Black" kostet 1.000 US-Dollar Aufpreis.

"Full Self-Driving Capability"-Paket nachträglich bestellen wird teurer

Wer einen Tesla zunächst ohne das „Full Self-Driving Capability“-Paket für 3.000 Dollar bestellt, dieses dann aber im Nachhinein ordert, musste bisher 1.000 Dollar Aufschlag bezahlen, nämlich 4.000 Dollar. Diesen Aufschlag erhöhte Tesla in den USA nun um weitere 1.000 Dollar auf 5.000 Dollar, wie electrek.co schreibt. Voraussetzung für das „Full Self-Driving Capability“-Paket ist der „Enhanced Autopilot“ für 5.000 Dollar, wenn man ihn bereits bei der Bestellung mitbestellt. Nachträglich freigeschaltet kostet der verbesserte Autopilot 6.000 Dollar. Tesla schaltet ihn dann Over-the-Air (OTA) frei. Die Preiserhöhung gilt nur für Teslas, die jetzt erst bestellt werden. Wer einen Tesla bereits bestellt hat und nachträglich das "Full Self-Driving Capability“-Paket bestellt, bezahlt nach wie vor 4.000 Dollar.

Derzeit kann man die Möglichkeiten des "Full Self-Driving Capability“-Pakets noch nicht nutzen, Elon Musk kündigte aber an, dass die ersten Funktionen des "Full Self-Driving Capability“-Pakets mit dem Update auf Version 9 der Tesla-Software ausgeliefert werden. Dieses Update will Tesla noch im Sommer 2018 ausliefern

Neue Funktionen für Model 3 via Software-Update over the air

Tesla schaltet per Software-Update neue Funktionen für das Model 3 frei, wie elektrek.co schreibt. So können jetzt auch Model-3-Fahrer ihren Wagen per App vom Smartphone oder Schlüssel aus einparken (Autopilot’s Summon Feature). Diese Funktionen gibt es schon länger für Model S und Model X.

Außerdem können Software-Updates nun auch über eine WLAN-Verbindung zum Model 3 gelangen. Bisher ging das ausschließlich über die LTE-Mobilfunkverbindung, die Tesla im Model 3 eingebaut hat.

Die dritte Neuerung ist der Überhitzungsschutz für den Innenraum (Cabin Overheat Protection), den es für Model S und Model X auch schon etwas länger gibt. Diese Funktion verhindert über die Klimaanlage, dass die Temperatur im Inneren des Tesla über 40 Grad Celsius steigt. Und zwar bis zu 12 Stunden nach dem Abstellen des Wagens. Dies dient dem Schutz von Kindern oder Tieren, die im Wagen (versehentlich) zurückgeblieben sind.

Tesla: Autopilot ab August mit Funktionen für autonomes Fahren

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2359392