2303125

Tesla liefert deutlich weniger Model 3 aus als geplant

04.10.2017 | 10:37 Uhr |

Vom lange erwarteten Model 3 konnte Tesla bisher viel weniger Fahrzeuge ausliefern als geplant. Bei Model S und X läuft es dagegen rund.

Tesla hat im dritten Quartal 2017 insgesamt 26.150 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, wie das Unternehmen jetzt mitgeteilt hat. Darunter waren 14.065 Model S und 11.865 Model X, aber nur ganze 220 Model 3, dem neuesten und preiswertesten Elektro-Fahrzeug von Tesla. Damit hat das Unternehmen von Elon Musk im dritten Quartal 2017 zwar so viele Elektro-Fahrzeuge wie nie zuvor in seiner Geschichte ausgeliefert – gegenüber dem dritten Quartal 2016 ist das ein Zuwachs um 4,5 Prozent. Und gegenüber dem zweiten Quartal 2017 verkaufte Tesla sogar 17,7 Prozent mehr Autos. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet Tesla mit über 100.000 ausgelieferten Fahrzeugen vom Typ Model S und Model X. Gegenüber 2016 wäre das eine Zunahme um 31 Prozent.

Beim strategisch wichtigen, neuen Tesla Model 3 hinkt Tesla aber der Planung deutlich hinterher. Im September 2017 sollten nach Musks ursprünglicher Planung eigentlich 1500 Model 3 die Fabrik verlassen. Ab Dezember 2017 soll(t)en es dann sogar 20.000 Model 3 pro Monat sein.

Tesla: Keine grundsätzlichen Probleme

Bei der Produktion seien „Flaschenhälse“ aufgetreten, wie Tesla als Begründung erklärte. Grundsätzlich würde die Produktion in der Fabrik in Kalifornien und bei der Batterieherstellung in Nevada (in der Gigafactory) zwar auf vollen Touren laufen, aber an einigen Stellen gebe es Verzögerungen. Tesla betont aber, dass es mit dem Model 3 keine grundsätzlichen Probleme geben würde. Auch bei den Zulieferern bestünden keine grundsätzlichen Probleme. Tesla wisse, welche Probleme es lösen müsse und sei zuversichtlich, dass es die Engpässe bald behoben habe.

Die Produktionszahl lag übrigens geringfügig unter der Auslieferungszahl: 25.336 Fahrzeuge fertigte Tesla im dritten Quartal 2017. Darunter 260 Model 3.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2303125