2300585

Tesla entwickelt mit AMD eigenen Chip für autonome Autos

21.09.2017 | 12:19 Uhr |

Tesla entwickelt zusammen mit AMD einen speziellen Chip für das autonome Fahren. Erste Tests laufen bereits.

Elektroauto-Pionier Tesla entwickelt zusammen mit AMD einen eigenen Chip für selbstfahrende Autos. Das berichtet die US-Nachrichtenseite CNBC. Der selbst entwickelte Autonomous-Driving-Prozessor soll alle Rechenoperationen übernehmen und steuern, die für das autonome Fahren erforderlich sind. Der neue Prozessor muss Unmengen von Telemetriedaten (die über Mobilfunk, WLAN etc. das Fahrzeug erreichen) und von Sensordaten (Radar, Lidar, Stereo-Kameras, Ultraschall etc.) schnellstmöglich verarbeiten.

Tesla hat erst kürzlich den Ex-AMD-Manager Jim Keller angeworben, damit dieser als Vice President of Autopilot Hardware Engineering Teslas Autopilot-Hardware-Abteilung leitet. Keller, der auch schon für Apple in der Chip-Entwicklung tätig war, ersetzt Chris Lattner, der zuvor diese Position inne hatte. Der Programmiersprachen-Experte Lattner war erst im Januar 2017 von Apple zu Tesla gewechselt und hatte dort Jinnah Hosein ersetzt. Doch bereits im Juni 2017 verließ Lattner Tesla schon wieder. Keller leitet bei Tesla ein Entwicklerteam von rund 50 Leuten, wie CNBC berichtet. Darunter befinden sich einige weitere AMD-Veteranen, die Keller sozusagen mitbrachte.

Tesla soll bereits erste Testsamples des neuen Prozessors zur Verfügung gestellt bekommen haben. Damit würde Tesla bereits die ersten Tests durchführen.

Parallel zum neuen Chip entwickelt Tesla auch eine komplette Recheneinheit/Hardware für das autonome Fahren. Bisher nutzt Tesla Prozessoren von Nvidia für seine Autopiloten-Hardware. Vor Nvidia setzte Tesla auf Chips von Mobileye, das 2017 von Intel aufgekauft wurde. Doch nach einem tödlichen Unfall, den der Autopilot von Tesla verursacht hatte , wechselte Tesla von Mobileye zu Nvidia. Mit Intel als Chip-Lieferanten arbeitet Tesla dagegen nicht zusammen. Intel arbeitet beispielsweise mit BMW eng zusammen bei der Entwicklung von Fahrzeugen für das autonome Fahren.

Tesla und AMD sind mit ihrer Zusammenarbeit für die Entwicklung eines Chips speziell für das autonome Fahren nicht allein. Nvidia kooperiert hier zum Beispiel eng mit Audi. Daran sind auch ZF Friedrichshafen und Bosch beteiligt. Für das Audi Virtual Cockpit von Audi (bei Volkswagen als Active Info Display bezeichnet) liefert Nvidia ebenfalls die Recheneinheit.

Hände weg vom Lenkrad und sich auf der Autobahn entspannt zurücklehnen. An genau dieser Technologie, dem sogenannten hochautomatisierten Fahren, forscht derzeit BMW. Wie weit diese Forschung bereits ist, haben wir uns auf einer Testfahrt über die A9 und die A92 zum Münchner Flughafen angeschaut. Die Technik übernahm auf dieser Strecke komplett das Ruder, fuhr eigenständig geradeaus, überholte und brachte uns sicher ans Ziel. Einen genauen Einblick in die Technik des hochautomatisierten Fahrens bekommen Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2300585