2355065

Tesla: Autopilot ab August mit Funktionen für autonomes Fahren

11.06.2018 | 14:11 Uhr |

Tesla will ab August den Autopilot 9 ausliefern. Mit ersten Funktionen für das autonome Fahren.

Tesla-Chef Elon Musk hat auf Twitter verraten, dass Tesla im August 2018 mit der neuen Autopilot-Version 9 damit anfangen will erste Selbstfahr-Funktionen frei zu schalten. Welche Selbstfahr-Funktionen Tesla genau mit Autopilot 9 aktivieren will, schreibt Musk nicht. Er betonte nur, dass der Autopilot bisher auf das Thema Sicherheit fokussiert sei. Mit Autopilot 9 dagegen wolle Tesla sich nun dem Thema „autonomes Fahren“ zuwenden.

Diese Aussage von Musk kommt doch etwas überraschend. Denn immer noch untersucht die zuständige US-Aufsichtsbehörde die Gründe für mehrere Unfälle mit dem Tesla-Autopiloten, darunter auch ein Unfall, bei dem der Tesla-Fahrer getötet wurde. Dabei stellte die Behörde fest, dass der Tesla-Autopilot unmittelbar vor dem verhängnisvollen Crash nach links gesteuert und beschleunigt habe. Andererseits muss in Zusammenhang mit diesem tödlichen Unfall aber auch gesagt werden, dass der Fahrer offensichtlich bereits mehrere Sekunden lang nicht mehr seine Hände am Lenkrad hatte, als es zu dem Unfall kam. Dieses Detail ist wichtig, denn Tesla betont ausdrücklich, dass der Autopilot den Tesla eben noch nicht autonom steuern könne und der Autopilot aus dem Tesla eben kein autonomes Auto mache. Tesla betont ausdrücklich, dass der Fahrer jederzeit eingreifen und die Kontrolle übernehmen können müsse.

Der Autopilot von Tesla ist letztendlich nichts anderes wie ein erweitertes Fahrerassistenzsystem mit ACC, Spurhalte- und Spurwechselassistenten sowie Einpark- und Garagenassistent, wie es auch schon andere Automobilhersteller so oder so ähnlich anbieten.

Wer einen Tesla kauft, kann den Autopilot beim Kauf mitbestellen oder aber nachträglich ordern. In letzterem Fall kostet der Autopilot dann etwas mehr. Außerdem bietet Tesla zusätzlich ein Upgrade namens „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ an, das noch einmal Aufpreis kostet. Voraussetzung für den Autopilot ist das aufpreispflichtige Komfort-Paket von Tesla. Wer dagegen einen Tesla in der Basiskonfiguration kauft, kann den Autopilot nicht nutzen.

Tesla-Unfälle

Tödlicher Tesla-Unfall: Autopilot beschleunigte vor Aufprall

Tesla fährt mit aktiviertem Autopilot in Polizeiwagen

Teslas Autopilot verantwortlich für tödlichen Unfall

Tesla zeichnet Unfalldaten auf und verrät Fehler der Fahrerin

Der Autopilot von Tesla

Tesla: 3500 Model 3 pro Woche & Gratis-Test von Autopilot

Tesla: So viel kostet Sie die Selbst-Fahr-Technologie

Tesla: Radar soll Autopiloten sicherer machen

Tesla überwacht Fahrer nicht per Eye-Tracking - Musk war dagegen







PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2355065