2352982

Studie: Immer weniger Jugendliche nutzen Facebook

01.06.2018 | 12:39 Uhr |

Die Beliebtheit von Facebook unter Jugendlichen fällt. Das ist das Ergebnis einer Studie. Davon profitieren andere Dienste.

Facebook ist nicht mehr die beliebteste Online-Plattform für (US-)Jugendliche. Das ist das Ergebnis der Studie „Teens, Social Media & Technology 2018“ von Pew Research Center. Demnach nutzen nur noch 51 Prozent der Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren Facebook. Bei der gleichen Studie vor drei Jahren waren es noch 71 Prozent. Stattdessen gehören nun Youtube, Instagram und Snapchat zu den beliebtesten Diensten. 

Vor drei Jahren war die Beliebtheit von Youtube noch nicht gemessen worden. Bei der aktuellen Umfrage gaben 85 Prozent der Jugendlichen aber an Youtube zu nutzen. Mehrfachangaben waren möglich. Der Anteil der Instagram-Nutzer stieg in dem Zeitraum von um die 50 Prozent auf 72 Prozent. Und bei Snapchat von 41 Prozent auf 69 Prozent. Facebook landet mit 51 Prozent auf dem vierten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgen Twitter mit 32 Prozent, Tumblr mit 9 Prozent und Reddit mit 7 Prozent.

95 Prozent der Jugendlichen gaben an, ein Smartphone zu besitzen oder jederzeit Zugriff auf ein solches Gerät zu haben. 45 Prozent sind laut eigenen Angaben jederzeit online, also jederzeit erreichbar. Zum Vergleich: Vor drei Jahren hatten 85 Prozent ein Smartphone und 24 Prozent hatten angegeben, jederzeit online zu sein. Die Wirkung von sozialen Diensten bewerten 31 Prozent positiv, 24 Prozent negativ und 45 Prozent neutral. Die Umfrage fand im April 2018 statt und es nahmen 1058 Eltern und 743 Jugendliche teil.

Lesen Sie auch : Security-Regeln für Social Media

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2352982