2293764

Studie: Computersucht bei Jugendlichen nimmt zu

22.08.2017 | 15:44 Uhr |

Fast sechs Prozent der Jugendlichen hat ein gestörtes Internet- und Computerspielverhalten.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) nutzt die Spielemesse Gamescom für eine Aufklärungsaktion: Laut einer aktuellen Studie zeigen 5,8 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ein gestörtes Internet- und Computerspielverhalten. Die Kontrolle der Spielzeiten fällt dieser Gruppe sehr schwer. Bei einem Entzug reagieren sie aggressiv, ziehen sich aus dem Alltag zurück oder werden depressiv.

Nur mit Prävention kann diese Entwicklung nach Ansicht der Bundeszentrale aufgehalten werden. Eltern müssten ein medienkompetentes Vorbild für ihre Kinder sein. Dazu gehört auch, das Smartphone nicht zu jeder Zeit in der Hand zu haben. Außerdem sollten Eltern mit ihren Kindern über den bewussten Umgang mit Medien sprechen und auch auf Risiken aufmerksam machen. So könnten Folgen wie Kontrollverlust und Vereinsamung verhindert werden. Kostenloses Info-Material bietet die BzgA im Rahmen der Kampagne „ Ins-Netz-gehen.de“. Dort findet sich auch ein hilfreicher Selbsttest .

Top 50: Die besten PC-Spiele aller Zeiten

0 Kommentare zu diesem Artikel
2293764