2351534

Studie: Amazon testet Körperscanner

24.05.2018 | 16:15 Uhr |

Amazon will mehr Bekleidung verkaufen. Damit diese besser passt, scannt der Konzern die Körper von Freiwilligen mit einem 3D-Scanner.

Amazon will neben den Einkaufsgewohnheiten seiner Kunden bald noch viel mehr über sie erfahren. Der Online-Versandriese will seine Absatzzahlen für Bekleidung steigern und geht dabei neue Wege. Die bestellten Outfits sollen besser passen und so die Rücksendungen gering halten. Dafür lädt der Konzern in diesem Monat Freiwillige in seinen New Yorker Firmensitz. Sie sollen sich über 20 Wochen zwei Mal im Monat mit einem 3D-Scanner komplett einscannen lassen. Anhand der Studie will Amazon kleine körperliche Veränderungen über einen bestimmten Zeitraum hinweg erfassen. Als Dankeschön für ihre Teilnahme erhalten die ausgewählten Probanden einen Amazon-Gutschein im Wert von 250 US-Dollar.

Mit der Studie greift Amazon den Mutmaßungen zufolge auf die Technik des IT-Startups Body Labs zurück. Amazon hatte das Unternehmen erst kürzlich übernommen und baut mit den neuen Mitarbeitern derzeit ein Körperscanner-Team auf. Mit den gewonnen Erkenntnissen will der Online-Händler Kunden künftig zuverlässig sagen können, ob die bestellte Hose passt oder wie das neue Kleid an ihnen aussehen könnte. Dazu benötigt der Händler freilich auch noch die 3D-Scans der Kunden, um diesen Abgleich machen zu können.

Echo Look: Amazon bringt Alexa-Kamera mit Style-Berater

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2351534