2336987

Stromausfall in Samsung-Werk zerstört Teil der Produktion von NAND-Flash-Speicher

15.03.2018 | 13:33 Uhr |

Samsung verliert aufgrund eines kurzen Stromausfalls rund 11 Prozent seiner Monatsproduktion an NAND-Flash-Speicher.

Ein Stromausfall im südkoreanischen Samsung-Werk in Pyeongtaek hatte Berichten zufolge Auswirkungen auf die Wafer-Produktion von NAND-Flash-Speicher, der beispielsweise in SSD-Datenträgern zum Einsatz kommt. Nach Angaben von DigiTimes aus Taiwan seinen bei dem Stromausfall bis zu 60.000 Wafer beschädigt worden. Das entspräche ungefähr 11 Prozent der kompletten monatlichen NAND-Produktion von Samsung und 3,5 Prozent der weltweiten Produktion. Die Ursache, die zum Stromausfall führte, ist bislang nicht geklärt - genauso wie die Frage, warum es keine Notversorgung gab.

Mögliche Folgen für den Weltmarkt

Trotz des relativ kurzen Stromausfalls wurden die im Herstellungsprozess befindlichen Chips unbrauchbar gemacht. Laut dem Bericht gehen Beobachter davon aus, dass Samsung die Wafer-Verluste durch seinen großen Lagerbestand ausgleichen kann. Der Produktionsausfall sei außerdem versichert.

Kurzzeitig könnte sich der Produktionsausfall aber auch auf das Gesamtangebot auf dem Weltmarkt auswirken, und möglichweise höhere NAND-Speicher-Preise nach sich ziehen. Auf dem Hardwaremarkt herrscht momentan eine regelrechte Knappheit an Silizium-Wafer, die sämtliche Hardware-Preise in die Höhe treibt.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: PC-Komponenten-Preise sollen 2018 weiter steigen


0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2336987