2338983

Steelseries Apex M750 im Test: Mechanische Gaming-Tastatur mit QX2-Switches

29.03.2018 | 10:30 Uhr |

Test: Die neue Gaming-Tastatur Steelseries Apex M750 soll sich ganz auf den E-Sport-Bereich konzentrieren und will uns mit den flotten QX2-Switches und einem schlanken Design überzeugen.

Die Steelseries Apex M750 ist neben robusten Materialien auch noch mit mechanischen Switches ausgestattet, was die Gaming-Tastatur zur idealen Wahl für Spieler machen soll. Ob die Tastatur in Sachen Preis-Leistung überzeugen kann, lesen Sie in unserem Praxis-Test.

TEST-FAZIT: Steelseries Apex M750

Überzeugen kann uns die neue Gaming-Tastatur von Steelseries in erster Linie mit dem robusten, kompakten Gehäuse und mit den vergleichsweise zuverlässigen Switches. Auch wenn letztere sich eher nur zum Zocken eignen, als zum Verfassen von längeren Texten. Denn gerade beim schnellen Tippen muss zu Beginn mit versehentlichen Fehleingaben gerechnet werden. Die Beleuchtung fällt satt aus und auch die vorgefertigten Effekte lassen sich leicht über die kostenlose Software einstellen, die außerdem noch viele weitere, leicht verständliche Personalisierungsmöglichkeiten bietet.

Weniger gut gefällt uns die vergleichsweise hohe Geräuschentwicklung während dem Tippen und das störende scheppern im Hintergrund, was der Steelseries Apex M750 einiges an Wertigkeit nimmt. Auch die Tatsache, dass wir bei einem aktuellen Straßenpreis von rund 170 Euro keinerlei dedizierte Tasten zur Verfügung haben, keine abnehmbare Handballenauflage oder wenigstens ein deutsches Tasten-Layout erwarten können, stimmen uns nicht gerade milde. Für einen solchen Preis mit dieser minimalen Ausstattung hätten wir zumindest höherwertige Schalter wie die von Cherry erwartet, weswegen die Gaming-Tastatur aus unserer Sicht definitiv zu teuer ist.

Pro:

+ satte RGB-Beleuchtung

+ robustes Aluminium-Gehäuse

Contra:

- laut und scheppernd

- hochpreisig

- kein deutsches Tasten-Layout

Steelseries Apex M750: Kompaktes Design mit Verbesserungspotenzial

Hochwertig und elegant – das ist der der erste Eindruck, den wir von der Steelseries Apex M750 erhalten, was größtenteils an den verwendeten Materialien liegt. Denn die Oberseite des Gehäuses besteht aus einer strapazierfähigen, schwarzen Aluminium-Platte. Das verspricht nicht nur eine attraktive Optik, sondern auch eine höhere Belastbarkeit und damit Lebensdauer. Ein weiteres nettes Detail befindet sich in der rechten, oberen Ecke, denn hier prangt das aufgesetzte, silberne Steelseries-Logo. Abgerundet wird das Design von der bunten RGB-Beleuchtung, die wir über die kostenlose Steelseries Engine 3 nach unseren Wünschen konfigurieren können.

Die Steelserires Apex M750 besitzt ein platzsparendes und robustes Gehäuse.
Vergrößern Die Steelserires Apex M750 besitzt ein platzsparendes und robustes Gehäuse.
© Steelseries

Außerdem sehr schön gelungen finden wir die angenehme Größe der Steelseries Apex M750, denn mit einer Breite von 454 und einer Tiefe von 153,5 Millimeter nimmt sie nur wenig Platz auf dem Schreibtisch ein. Diese kompakte Form macht sie auch recht mobil, vor allem bei dem Fliegengewicht von nur 0,99 Kilogramm – die idealen Voraussetzungen für eine E-Sport-Tastatur, die oft auf Reisen gehen muss.

Die Höhe der Tastatur stellt sich jedoch als sehr gewöhnungsbedürftig heraus, da das Gehäuse von Grund auf bereits eine leichte Steigung mit sich bringt, die sich nicht verringern lässt. Im Gegenteil: Wir können das Keyboard nur noch weiter erhöhen, in dem wir die mitgelieferten Gummifüße auf der Unterseite des Gehäuses austauschen. Denn im Gegensatz zu anderen Tastaturen haben wir keine ausklappbaren Standfüße zur Höhenverstellung, sondern nur die eben erwähnten, austauschbaren Füße. Für unseren Geschmack ist die Tastatur auf jeden Fall zu steil und eine flachere Einstellungsvariante wäre hier wünschenswert gewesen.

Mechanische Gaming-Tastatur mit QX2-Switches

Vor allem im E-Sports-Bereich legen die User Wert auf flotte, mechanische Schalter um eine schnelle und fehlerfreie Reaktion zu erzielen, weswegen der Hersteller seine linearen QX2-Switches verwendet. Denn ähnlich wie die Red-Switches von Cherry, lösen diese schon nach einem geringen Kraftaufwand von 45 Gramm aus und haben den gleichen kurzen Auslöseweg von nur 2 Millimetern. Dennoch kommen die QX2 nicht ganz an den Klick-Komfort der zuverlässigen Cherry-Schalter ran, denn wir vertippen uns häufiger und auch die Geräuschentwicklung ist deutlich höher als beim Marktführer. Zwar sind sie nicht ganz so laut wie Cherry-Blue-Switches, aber dennoch deutlich hörbar, mit einem hohlen Scheppern im Hintergrund. Letzteres ist wohl dem Gehäuse geschuldet und trägt dazu bei, dass die Tastatur etwas minderwertig klingt, was uns sehr negativ auffällt.

Die Steelseries Apex M750 ist mit den eigenen, linearen QX2-Mechanical-Switches ausgestattet.
Vergrößern Die Steelseries Apex M750 ist mit den eigenen, linearen QX2-Mechanical-Switches ausgestattet.
© Steelseries

Im Gameplay hingegen kommen wir gut zurecht, die Schalter setzen unsere Eingabe ohne Verzögerungen um und wir können schnell reagieren, so wie es sich für eine Gaming-Tastatur gehört.

Die besten Gaming-Tastaturen im Test

Nur das Nötigste an Ausstattung

Zwar legt Steelseries bei der Apex M750 viel Wert auf eine aufgeräumte Optik, doch leider verzichtet der Hersteller dadurch auf separate Tasten zur Regulierung der Lautstärke oder um Makros abzurufen. Auch wenn beide Steuerungen als Doppelbelegung auf anderen Schaltern gegeben sind, ist es unserer Meinung nach etwas unpraktisch, die Funktion erst durch eine Tastenkombination auszulösen. Wenn wir uns zudem noch das Preissegment anschauen, in dem sich die Steelseries Apex M750 bewegt, wäre zumindest eine dedizierte Lautstärkeregelung angebracht gewesen.

Neben vorhandenen Beleuchtungseffekten, die auf Games wie CS:GO zugeschnitten sind, können wir auch unsere eigenen Einstellungen vornehmen.
Vergrößern Neben vorhandenen Beleuchtungseffekten, die auf Games wie CS:GO zugeschnitten sind, können wir auch unsere eigenen Einstellungen vornehmen.

Auch auf jeglichen anderen Schnickschnack wie eine On-The-Fly-Steuerung für die Beleuchtungseffekte müssen wir verzichten, genauso wie auf eine abnehmbare Handballenauflage. Für uns etwas unverständlich ist außerdem die Tatsache, dass für die Apex M750 kein deutsches Tasten-Layout verfügbar ist, denn Steelseries bietet lediglich ein englisches, nordisches oder französisches. Zum Glück schafft der Online-Shop Caseking.de Abhilfe und packt zu seiner Variante noch extra PBT-Tastenkappen von Ducky für ein deutsches Layout - und das ohne Aufpreis.

Steelseries Engine 3

Auch die Programmierung von Makros geht mit der kostenlosen Software einfach von der Hand.
Vergrößern Auch die Programmierung von Makros geht mit der kostenlosen Software einfach von der Hand.

Umfangreicher als die Ausstattung fällt dafür die Software aus, denn über die kostenlose Steelseries Engine 3 können wir nicht nur ganz simpel Makros programmieren, sondern auch bereits vorhandene Beleuchtungseffekte einstellen und mit einer beliebigen Farbe bearbeiten. Die Anwendung ist außerdem leicht verständlich und wir können sie intuitiv nutzen, genau wie die zusätzlichen Engine Apps. Letztere bieten eine umfangreiche Auswahl an Anwendungen die mit den Steelseries-Geräten kompatibel sind und mit ihnen interagieren, wie zum Beispiel der Audio Visualizer: Er gibt die aktuelle Soundausgabe dynamisch mit der RGB-Beleuchtung wieder und sorgt somit für eine visuelle Darstellung auf allen angeschlossenen, kompatiblen Steelseries-Produkten. Auch fertige Illuminationseffekte für Spiele wie CS:GO oder Dota 2 stehen uns zur Verfügung und lassen die Apex M750 in den dafür passenden Farben erstrahlen.

Technische Daten

Steelseries Apex M750

Maße (H x B x L)

46,7 x 153,5 x 454 Millimeter

Gewicht

998 Gramm

Bauart

Mechanische QX2-Switches (linear)

Anschluss

USB 2 Meter

Anschluss-Hub

Nein

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Multimedia-, Helligkeits- und Lautstärkeregelung (via Doppelbelegung)

Beleuchtet

RGB-Beleuchtung

Onboard-Speicher

Ja

Extras

1000Hz- Polling-Rate / N-Key-Rollover / programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / kostenlose Software

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Steelseries

Internetadresse

de.steelseries.com

Preis (Hersteller)

169,99

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2338983