2313336

Standardpasswörter für Netzwerkgeräte im Überblick

04.12.2017 | 09:02 Uhr |

Sie wissen das Passwort für den Netzwerkdrucker nicht mehr? Diese Liste von Standardpasswörtern hilft weiter.

Sie haben einen Netzwerkdrucker oder ein netzwerkfähiges Multifunktionsgerät mit Lasertechnik. Bei der ersten Anmeldung haben Sie das „Default Passwort“ des Herstellers eingegeben, es später jedoch geändert, um den Zugang sicherer zu machen. Jetzt mussten Sie das Gerät wegen eines Hardwareproblems auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Um sich erneut anzumelden, benötigen Sie die ursprünglichen Zugangsdaten, die Sie inzwischen jedoch nicht mehr wissen und auch nicht mehr finden. Bevor Sie lange recherchieren, nutzen Sie die Angaben in unseren Übersichten. Dabei gilt es jedoch, nach Art des Netzzugangs zu unterscheiden.

Tipp: So knacken Sie Ihr vergessenes Passwort

Webserver: Ist ein Drucker oder Multifunktionsgerät netzwerkfähig über LAN oder WLAN, lässt sich der Gerätestatus über einen Webserver überprüfen. Außerdem können Sie dort verschiedene Einstellungen festlegen – etwa, welche Person im Problemfall benachrichtigt werden soll. Dazu lassen sich im Webinterface grundsätzliche Druckeinstellungen festlegen, die für alle Anwender gelten, die das Gerät benutzen. Dazu zählt etwa, ob grundsätzlich nur in Schwarz-Weiß oder doppelseitig gedruckt werden darf. Dieser Bereich ist häufig mit einem Standardpasswort geschützt, das verhindern soll, dass Dritte die Einstellungen beliebig anpassen. Die wichtigsten Varianten finden Sie in der folgenden Tabelle.

Hersteller

Benutzername

Passwort

Brother

user

access

Canon

leer

leer

Epson

leer

admin

HP

leer

leer

Kyocera

Leer / Produkt-Nr.

Admin00 / Produkt-Nr.

Kyocera (neue Modelle)

Admin

Admin

Lexmark

admin

leer

Oki

root

letzte sechs Ziffern Mac-Adresse

Oki (Ausnahmen)

Admin / root / leer

123456 / aaaaaa / sysadmin

Ricoh

admin

admin / leer

Samsung

admin

sec00000

Xerox

admin

1111

Sonderfall Dell-Webserver-Zugänge: Bei Dell-Geräten gibt es leider eine große Passwortvielfalt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das Unternehmen viele Geräte nicht selbst produziert, sondern von anderen Herstellern einkauft.

Modellbezeichnung

Benutzername

Passwort

E310dw/E541dw/E515dw/E515dn

leer

leer

E525w

admin

leer

1130n/1135n/1235cn

leer

leer

1320cn/1350cnw/1355cnw/1700n/1710n/1720n

admin

leer

1815dn

admin

4455

B1160w/B1163w/B1165nfw/B1260dn/B1265dnf

admin

dell00000

C1660w/C1760nw/C1765nf/C1765nfw

admin

leer

2xxxx-Serie (außer B2375dnf)

admin

leer

B2375dnf

admin

admin

3000cn/3010cn/3100cn

admin

password

3110cn/3115cn/3130cn

admin

leer

3330dn/3333dn/3335dn/B3460dn/B3465dnf

leer

leer

C3760n/C3760dn/C3765dnf

admin

leer

5100cn

admin

password

5110cn/5130cdn/m5200n/w5300n

admin

leer

5210n/5310n/5230n

leer

leer

5330dn

admin

leer

5350dn/5530dn/5535dn/b5460dn/b5460dnf

leer

leer

c5765dnf

admin

1111

7130cdn

admin

leer

C7765dn

admin

1111

Bedienmenü am Gerät: Stehen Sie direkt vor dem Drucker oder dem Multifunktionsgerät, sehen Sie an vielen Geräten einen Adminbereich direkt im Bedienmenü, der ebenfalls vielfach mit Herstellerzugangsdaten versehen ist. In vielen Fällen sind diese Passwörter mit denen des Webservers identisch. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Gängige Varianten finden Sie in der Tabelle.

Hersteller

Benutzername

Passwort

Brother

admin

access

Canon

ADMIN

canon/letzte sechs Ziffern Serien-Nr.

Dell

admin

leer

HP

Admin

leer

Kyocera

Admin / leer

Admin / admin00

Lexmark

leer

leer

Oki

aaaaaa / 123456

000000 / 0000 / aaaa (PIN)

Ricoh

leer

password

Samsung

Leer / admin

Leer / 1111

Xerox

admin

1111

Beachten Sie bitte jeweils genau die Schreibweise der Zugangsdaten. Steht „leer“ in der Tabelle, geben Sie nichts in das entsprechende Feld ein. Die Zugangsdatenübersichten erheben außerdem keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Das Start-up-Unternehmen Apis Cor hat ein komplettes Haus mit einem 3D-Drucker "ausgedruckt. Der gesamte Bau hat dabei insgesamt nur 24 Stunden gedauert. Die Wände wurden mit einer Betonmischung "gedruckt", Fenster, Türen, Dämmung usw. müssen weiterhin von Hand eingebaut werden. Mehr Infos in unserem aktuellen "Sprachlos"-Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2313336