2289619

Spotify: 60 Millionen Nutzer zahlen für Musik-Streaming

01.08.2017 | 10:22 Uhr |

Spotify meldet einen neuen Meilenstein: Über 60 Millionen Nutzer zahlen für das Musikstreamingangebot von Spotify. Die Gesamtnutzerzahl ist noch viel höher.

Der Musikstreamingdienst Spotify hat einen neuen Meilenstein erreicht: 60 Millionen Nutzer zahlen dafür, dass sie über Spotify Musik hören können. Diese Hürde von 60 Millionen zahlenden Kunden übersprang Spotify jetzt im Juli 2017. Erst Anfang März 2017 hatte Spotify die 50-Millionen-Grenze erreicht. Im September 2016 hatte Spotify noch 40 Millionen Abonnenten.

Apple Music weit abgeschlagen

Zum Vergleich: Apple Music hatte im Juni 2017 27 Millionen zahlende Kunden. Im Dezember 2016 hatte Apple Music 20 Millionen zahlende Nutzer gemeldet.

Insgesamt über 140 Millionen Nutzer

Insgesamt hatte Spotify im Juni 2017 über 140 Millionen Nutzer (für Juli 2017 hat Spotify noch keine Gesamtzahlen vorgelegt). Das bedeutet: Der deutlich größere Teil der Nutzer zahlt nach wie vor nicht für das Musikstreaming. Denn neben dem kostenpflichtigen Spotify Premium gibt es auch Spotify Free. Letzteres blendet Werbung ein und bietet keine so gute Audio-Qualität. In der Gratis-App können Sie die Reihenfolge der Lieder nicht bestimmen. Außerdem können Sie nur bei Spotify Premium auch in der Smartphone-App offline Musik hören.

Die 22 besten Tipps & Tricks zu Spotify

Über 30 Millionen Lieder stehen via Spotify bereit. Über zwei Milliarden Playlists legten die Nutzer aus 60 unterschiedlichen Staaten bisher an. Spotify hat zudem eine Liste der Länder veröffentlicht, in der man den Musikstreamingdienst nutzen kann: Andorra, Argentinien, Österreich, Australien, Belgien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Zypern, Tschechien, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Guatemala, Honduras, Hong Kong, Ungarn, Island, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Nicaragua, Norwegen, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Singapur, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Türkei, Großbritannien, Uruguay und die USA.

Spotify zahlte nach eigenen Angaben bis September 2016 fünf Milliarden US-Dollar an die Rechteinhaber der Musik. Die Schweden konnten in letzter Zeit Verträge mit wichtigen Labels wie Universal Music Group und Sony schließen. Darin wurde festgelegt, dass Künstler ihre Lieder für einen befristeten Zeitraum für Spoitfy Free sperren können.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2289619