2323516

Speicher komprimieren mit Compact GUI

06.02.2018 | 13:48 Uhr |

Windows 10 bietet Ihnen bereits standardmäßig ein Tool, um Daten zu komprimieren, sodass sie weniger Speicherplatz brauchen. Besonders für Anwender mit relativ klein bemessenen SSDs ist diese Möglichkeit Gold wert, denn auf diese Weise lassen sich auch umfangreiche Daten wie beispielsweise Spielebibliotheken auf möglichst wenig Speicherplatz zusammenschrumpfen.

Microsoft nennt dieses Programm „Compact“, stellt es aber nicht wirklich vor. Üblicherweise erhalten Sie lediglich über die Eingabeaufforderung Zugriff auf das Tool. Es gibt allerdings eine Variante mit einer grafischen Benutzeroberfläche, die „Compact GUI“ heißt und komfortabler zu bedienen ist.

Das Herunterladen von Compact GUI erfolgt über Github, den populären Onlinedienst für die Bereitstellung von Entwicklungsprojekten. Dieser Umweg zeigt, dass es sich nicht um eine offizielle Version von Microsoft handelt. Unserer Meinung nach ist das aber nicht allzu dramatisch, weil es sich im Prinzip lediglich um eine grafische Oberfläche handelt. Die Kernfunktionen bleiben dabei unverändert. User, die Compact GUI bereits ausprobiert haben, sind größtenteils begeistert, wie wir einem ellenlangen Thread auf Reddit entnehmen konnten. Ein User schreibt, er habe so seine komplette Spielebibliothek des Spiele-Clients Origin komprimiert, in der etwa auch die umfangreichen Spiele „Battlefield 1“ und „Battlefield 4“ installiert sind. 15 GB hat die Komprimierung in dem Fall freigeschaufelt. Wer nun glaubt, dass die Komprimierung auf ähnliche Weise vonstattengeht wie bei den bekannten Programmen Winzip und 7-Zip, irrt sich. Der Grund: Die von Compact komprimierten Daten erscheinen ganz regulär im Windows-Explorer und werden in Echtzeit wieder dekomprimiert, wenn sie abgerufen werden. Ein manuelles Entpacken oder ein ähnlicher Vorgang sind nicht notwendig.

Satte acht Gigabyte hat uns Compact GUI durch die Komprimierung eines einzigen Spiels an Speicherplatz freigeschaufelt.
Vergrößern Satte acht Gigabyte hat uns Compact GUI durch die Komprimierung eines einzigen Spiels an Speicherplatz freigeschaufelt.

In der Regel geht die Komprimierung aber mit einem kleinen Leistungsverlust einher, wenn die Daten in Echtzeit dekomprimiert werden – schließlich zehrt auch dieser Vorgang an der Rechenleistung des PCs. Doch viele User berichten, dass sie gar keine Beeinträchtigung feststellen, wenn sie die komprimierten Spiele oder Anwendungen benutzen. Manche behaupten, dass sich in bestimmten Situationen die Ladezeiten verkürzen. Die Versionshinweise (Release Notes) von Compact GUI bestätigen dies: „Die meisten modernen Computer werden unter keinem oder nur unter einem sehr kleinen Leistungsverlust leiden. Auf PCs mit älteren HDDs lässt sich unter Umständen sogar ein Leistungsanstieg in Form von verkürzten Ladezeiten feststellen, weil die kleineren Daten weniger Zeit benötigen, um Programme und Spiele im Arbeitsspeicher zu lesen.“

In unserem Versuch haben wir den Origin-Ordner verkleinert, der das Spiel „Battlefield 1“ enthält und ursprünglich eine Kapazität von rund 70 GB bietet. Wir wählen die zweitbeste Stufe „XPRESS16K“ aus und lassen darüber hinaus die Option angehakt, die Unterordner ebenfalls mit in die Kompression einbezieht („Compress files in subfolders as well“). Nach dem Komprimieren umfasst der Ordner nur noch 62 GB – keine schlechte Kapazitätsverringerung. Dabei können wir gleichzeitig keine Leistungsverluste feststellen. Compact GUI funktioniert zwar nicht mit einzelnen Dateien, dafür jedoch mit kompletten Ordnern samt Unterordnern. Wie viel Speicherplatz wirklich eingespart werden kann, lässt sich nicht generell sagen, da das Ergebnis stark von dem entsprechenden Spiel beziehungsweise von den entsprechenden Anwendungen abhängt.

Tipp: Spiele, HD-Videos, Fotos – wenn die Festplatte erst mal richtig voll ist, bricht die Leistung ein. Mit diesen Tools sorgen Sie für ausreichend Platz-Reserven.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2323516